Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Altes Feuerwehrhaus schreckt neue Mitglieder ab
Umland Burgdorf Altes Feuerwehrhaus schreckt neue Mitglieder ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 08.02.2019
Ortsbrandmeister Kenneth Brockmann weist auf die Enge im Gerätehaus hin: In der Fahrzeughalle ziehen sich die Einsatzkräfte direkt neben den Fahrzeugen um. Quelle: Antje Bismark
Hülptingsen

Einen sorgenvollen Blick in die Zukunft wirft jetzt Kenneth Brockmann, seit Jahresbeginn neuer Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr in Hülptingsen: Er fürchtet, dass die desolate Situation im Feuerwehrhaus dazu führt, dass sich Interessierte von ehrenamtlicher Feuerwehrarbeit komplett abwenden oder in anderen Ortschaften in den aktiven Dienst gehen. „Beide Trends schaden unserem Ort“, sagt Brockmann, der in seiner ersten Rede im neuen Amt den Fokus auf das aus seiner Sicht zentrale Thema gelegt hat.

Eine Dusche für 29 Männer und 5 Frauen

Die einzige Dusche für die 34 Mitglieder befindet sich neben den Pissoirs auf der Herrentoilette. Quelle: Antje Bismark

Beim Rundgang durch das Gebäude offenbaren sich die Mängel, die der Ortsbrandmeister als nur noch kurz- bis mittelfristig akzeptabel bezeichnet. Dazu zählt der Hülptingser vor allem die sanitäre Situation: Die einzige Dusche befindet sich – für Frauen und Männer gleichermaßen gedacht – auf der Herrentoilette. „Ich kann mich nicht entsinnen, dass jemals ein Mitglied nach einem Einsatz hier geduscht hat“, sagt Brockmann. Denn die Dusche sei nicht abschließbar, es fehlten Haken für Handtücher oder Umkleiden – stattdessen befinden sich die Pissoirs davor. Die Konsequenz: „Eigentlich sollten Einsatzkräfte nach der Rückkehr ins Gerätehaus duschen und in einem Schwarz-Weiß-Bereich die verschmutzte Kleidung gegen die saubere tauschen“, sagt Brockmann. Gerade diesen Mangel hätten etliche Interessenten angesprochen, die aus einer anderen Feuerwehr nach Hülptingsen wechseln möchten.

Wobei: So sehr sich Brockmann auch über neue Mitstreiter freut – sie stellen die Ortsfeuerwehr vor neue Herausforderungen. Denn der eigens für Frauen geschaffene kleine Umkleideraum bietet maximal Platz für sechs Spinde, fünf sind belegt. Für Herren fehlen die Spinde komplett, sie müssen sich ihren Bereich mit den beiden Feuerwehrautos in der Fahrzeughalle teilen. „Manche Haken haben wir inzwischen doppelt für Mitglieder belegt, damit jeder einen Platz bekommt“, sagt Brockmann.

Feuerwehr wünscht sich verlässlichen Zeitplan für den Neubau

Längst nicht jeder Feuerwehrmann besitzt einen eigenen Haken für seine Kleidung, manche sind doppelt belegt. Quelle: Antje Bismark

Seiner Erfahrung nach bereitet vor allem die kalte Jahreszeit den Einsatzkräften ein großes Unbehagen, denn die Kälte dringt ungeschützt in die Halle ein, wenn die Fahrzeuge zum Brand oder einer technischen Hilfeleistung starten und die Tore nicht komplett verschlossen werden. „Wir haben uns mit den Unannehmlichkeiten arrangiert, weil wir es zum Teil nicht anders kennen“, sagt Brockmann. Gleichwohl sei die Problematik des dringend benötigten neuen Gerätehauses in der Stadtfeuerwehr, bei den Politikern und in der Verwaltung bekannt – und das seit Jahren. „Deshalb wünschen wir uns einen verlässlichen und überschaubaren Zeitplan für den Neubau“, sagt Brockmann und betont zugleich, dass er sehr wohl wisse, wie dringend und engagiert die Stadt den Bau neuer Betreuungsplätze für Kinder sowie Schulen vorantreibe. „Ich möchte keine Interessen gegeneinander ausspielen, aber auf unsere Bedürfnisse hinweisen“, sagt er.

Große Hoffnung setzt der Ortsbrandmeister deshalb auf den Feuerwehrbedarfsplan, den die Stadt erstmals extern vergeben hat und dessen Ergebnisse in den nächsten Monaten diskutiert werden sollen. Bereits im Dezember 2018 hatte Stadtbrandmeister Dennis Heuer darauf hingewiesen, dass Hülptingsen einen Neubau benötige – strategisch so gelegen, dass die Einsatzkräfte auch die Südstadt Burgdorfs mit versorgen können.

Feuerwehr absolviert 22 Einsätze

Feuerwehr befördert Mitglieder: Bei der Jahresversammlung hat Ortsbrandmeister Kenneth Brockmann seinen Stellvertreter Marcel Mader zum Löschmeister, Kay-Uwe Klitzke zum Oberlöschmeister und Karsten Moseler zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Ihre Ernennung zum Feuerwehrmann erhielten Leon Pröve, Fabian Dießelhorst, Nils Bock und Sebastian Nagel.

Jubilare erhalten eine Ehrennadel: Für 25-jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr gab es die Ehrennadel für Christoph Konerding. Friedhelm Opitz wurde mit einer Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Einsätze und Mitglieder: Im vergangenen Jahr absolvierten die 34 Aktiven, davon fünf Frauen, insgesamt 22 Einsätze, darunter waren neun Brände. Sie leisteten 305 Einsatzstunden, absolvierten 252 Stunden in Lehrgängen und 2703 Stunden beim Übungsdienst. Darüber hinaus sind die Hülptingser auch in der ABC-Fachgruppe Burgdorf des ABC-Zuges Region Hannover Ost sowie in der Regionsfeuerwehrbereitschaft IV, fünfter Zug, sehr aktiv. Besonderen Wert legt die Ortsfeuerwehr Hülptingsen auch auf gemeinsame Dienste mit anderen Ortsfeuerwehren wie Heeßel. „So lernen wir miteinander und voneinander“, begründet Brockmann die Zusammenarbeit.

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht jeder Liebhaber von Schaumwein ist auch ein Umweltschützer: 17 kleine Sektflaschen hat ein Unbekannter an der Straße Spargelfeld in Otze entsorgt. Ein Unding, meint Finder Friedhelm Döbel.

05.02.2019

Seit Silvester standen die Zeiger an den Kirchturmuhr von St. Pankratius still – seit heute Mittag drehen sie sich wieder.

05.02.2019

Nach einem Unfall an der Bahnhofstraße ist der Verursacher am Montag geflüchtet – die Polizei hofft auf Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrer oder seinem Auto geben können.

05.02.2019