Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Falscher Polizist fragt nach Münzsammlung
Umland Burgdorf Falscher Polizist fragt nach Münzsammlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 14.01.2019
Am Telefon hat ein vermeintlicher Polizist einen Otzer auszufragen versucht. Quelle: Symbolbild
Otze

Anrufe von einem falschen Polizisten – darüber lesen Burgdorfer immer wieder in den Medien. Aber die meisten rechnen nicht mit einem solchen Telefonat. „Ich habe auch gedacht, das trifft die anderen, aber nicht mich“, sagt ein Otzer, den ein Unbekannter am Montagmittag anrief. „Das hat mich total überrascht“, gesteht er und möchte seinen Erfahrungsbericht als Warnhinweis an die Mitmenschen verstanden wissen.

Er hatte am Vormittag die Wohnung verlassen, bei seiner Rückkehr klingelte das Telefon. „Das war eine unterdrückte Nummer, die ich normalerweise nicht annehme“, sagt der Rentner. Dann schalte sich der Anrufbeantworter ein, und er könne hören, ob ein Bekannter am anderen Ende ist oder nicht. „Weil der Anruf unmittelbar nach meiner Heimkehr einging, habe ich das so schnell nicht gesehen“, sagt er.

Beim Abheben meldete sich ein Mann mit Akzent, der sich als Polizeibeamter ausgab. „Da habe ich mich das erste Mal gewundert, aber erst einmal nichts gesagt“, erinnert sich der Otzer. Der Unbekannte nannte seinen Namen, auf Nachfrage auch ein zweites und drittes Mal. Anschließend erzählte er von einem Überfall in der Nachbarschaft des Eckgrundstücks, bei dem die Einsatzkräfte vier Männer hätten festnehmen können. Der Anrufer erzählte, dass das Quartett neben Diebesgut auch die Adresse des Otzers dabei gehabt hätte, und nun müsse er als Polizist das mögliche neue Opfer warnen.

Anrufer erkundigt sich nach Tresor und Münzsammlung

„In dem Moment schrillten bei mir alle Alarmglocken“, sagt der Otzer, der in den vergangenen Tagen immer wieder die Berichte über falsche Polizisten wahrgenommen hatte. Denn der angebliche Polizist fragte in dem Gespräch explizit danach, wo sich der Tresor befindet und ob der Otzer möglicherweise eine wertvolle Münzsammlung habe, die ins Beuteschema der festgenommenen Männer passen würde. Da der Otzer weder einen Tresor noch eine Münzsammlung besitzt, konzentrierte er sich auf Nachfragen.

„Denn natürlich wollte ich wissen, in welcher Dienststelle der Anrufer arbeitet.“ Der nannte eine Adresse in Hannover, konnte aber die Frage nicht beantworten, weshalb sich ein Ermittler aus Hannover wegen eines Überfalls in Burgdorf meldet. „Deshalb lief das Gespräch dann auch ganz schnell aus, und am Ende hat er mir noch mit auf den Weg gegeben, dass ich aufpassen soll“, sagt der Otzer. Er informierte nach dem Telefonat die Polizei in Burgdorf, deren Ermittler erwartungsgemäß keinen Überfall auf ein Otzer Haus vermelden konnten.

Polizei: Jeder Vorfall sollte gemeldet werden

Vor Telefonaten mit falschen Polizisten warnen auch die Burgdorfer Ermittler regelmäßig und in öffentlichen Veranstaltungen, zu denen sie beispielsweise der Seniorenrat einlädt: „Es gibt keinen Polizeibeamten, der Sie über Ihre finanziellen Mittel ausfragt“, mahnt der Kontaktbeamte Jörg Windfuhr. Er sagt zudem, dass die Betrüger dank technischer Möglichkeiten durchaus mit der Nummer 110 anrufen könnten. Auch eine Rückrufnummer helfe nicht, weil es die Dienststelle eben gar nicht gibt und sich andere Betrüger darunter melden.

Wer einen solchen Anruf erhalte, solle diesen sofort beenden und die Polizei Burgdorf unter (05136) 88614115 anrufen, sagt Sprecherin Martina Thöne. Ihren Angaben zufolge leiten die hiesigen Beamten die Vorfälle weiter an den Zentralen Kriminaldienst, dessen Ermittler wiederum daraus Muster erkennen können. „Dabei geht es beispielsweise um eine örtliche Häufung oder auch eine besondere Masche“, sagte sie.

Weitere Meldungen von der Polizei und Feuerwehr aus dem Stadtgebiet Burgdorf finden Sie hier im Polizeiticker. 

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einer Geldstrafe hat das Amtsgericht Burgdorf am Montag eine Uetzer Geschäftsfrau verurteilt: Sie hatte beim Onlinehandel mit Kfz-Teilen die Kunden betrogen – bis einer Anzeige erstattete.

17.01.2019

Was ist anders an einem beruflichen Gymnasium und welche Chancen bietet es den Schülern? Darauf hat der Informationstag an den Berufsbildenden Schulen Burgdorf Antworten gegeben.

14.01.2019

Einen etwa acht Meter hohen Baum hat die Feuerwehr Ramlingen-Ehlershausen am Sonntagabend an der Parkstraße beseitigen müssen: Eine Windböe hatte den Baum auf die Fahrbahn geworfen.

14.01.2019