Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Jutta Koukal stellt im Aktiv-Treff aus
Umland Burgdorf Jutta Koukal stellt im Aktiv-Treff aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 13.07.2018
Jutta Koukal stellt noch bis September 20 ihrer Bilder im DRK-Aktiv-Treff aus. Quelle: Antje Bismark
Anzeige
Burgdorf

Abstrakte Motive einer Winterlandschaft, großflächige Leinwände mit floralen Einflüssen – ganz unterschiedliche Bilder stellt die Burgdorfer Hobbymalerin Jutta Koukal noch bis September im DRK-Aktiv-Treff an der Wilhelmstraße aus. Eines ist ihnen gemeinsam: Sie sind ein Blickfang. Den Kontakt zu dem Haus und dessen Leiter Reinhard Bielefeld vermittelte ein Bekannter im vergangenen Jahr, anschließend wählten Koukal und Bielefeld 20 Werke für die Ausstellung aus.

Koukal gestaltet seit 2013 ihre Bilder ausschließlich in Acryl: „Das Material bietet viel mehr Möglichkeiten als beispielsweise Aquarell“, sagt sie und berichtet, dass sie zunächst mit der Seidenmalerei begonnen hatte. „Aber das ist einfach nicht mehr gefragt“, begründet die gebürtige Hamelnerin ihren Technikwechsel, für den sie unter anderem Kurse an der Volkshochschule besucht und sich Tricks und Kniffe bei Youtube im Internet anschaut. „Wenn mich eine Arbeit fasziniert, dann kann ich die Videos stundenlang verfolgen“, sagt sie schmunzelnd. Daraus entstanden sind auch vier Bilder, die sie im großen Raum des Aktiv-Treffs ausstellt: Als Querlinie bringt Koukal die Farben auf, die das Werk prägen sollen. Mit unterschiedlichen Pinseln und in hohem Tempo werden diese dann zu den Seiten der Leinwand hin ausgestrichen. Der Betrachter sieht damit eine scheinbare Spiegelung an einer Achse, die sich je nach Standort verändert.

Die vier Bilder hat Koukal eigens für die neue Ausstellung geschaffen, andere stammen von einer Serie für die Fachhochschule Hannover. Dort hatte die Burgdorferin vor zwei Jahren ausgestellt, mehr als 100 Werke präsentierte sie mit einer anderen Künstlerin. „Vieles haben wir dafür gemalt, danach waren wir regelrecht ausgebrannt“, sagt sie und fügt hinzu, dass sie die Inspiration für ihre Werke bei Reisen und in der Natur sammele. „Ich liebe den Winter im Harz“, erklärt Koukal – einen Ausschnitt des Wirkens sehen die Besucher in einem zweiten Raum des Aktiv-Treffs, in dem drei in blau und weiß gehaltene Abstraktionen hängen.

„Für mich müssen die Farben zusammenpassen, alles muss stimmig sein“, sagt Koukal. Das gelte für ihre Ausstellungen ebenso wie für ihr eigenes Haus, in dem sie drei Zimmer für ihr Hobby nutzt. Und mitunter offenbaren sich besondere Momente: So findet sich im Raum von Treffleiter Bielefeld ein zweiteiliges Bild, das Koukal eigentlich längst übermalt haben wollte. Die Zusammenstellung an der großen weißen Wand indes fasziniere sie, gesteht sie schmunzelnd. Ans Übermalen denke sie nun gar nicht mehr.

Wohl aber an kommende Ausstellungen. So würde sie gern außerhalb der Region Hannover ihre Werke zeigen und plant deshalb, sich bei der Stadt Goslar zu bewerben. Die gestaltet gerade eine ehemalige Schule zur Galerie um, mit großen Flächen für großformatige Bilder. Denn das, sagt Koukal, gehöre zu ihrer Entwicklung dazu: „Ich würde gern größer malen.“

Wer Kouhlas Bilder einmal in Ruhe betrachten will, hat dazu schon am Sonntag, 15. Juli, Gelegenheit. Denn dann öffnet von 15 bis 17 Uhr das Sonntagscafé im Aktiv-Treff. Das Bereitschaftsteam bereitet diesmal nicht nur Kaffee vor, sondern lädt zum Grillfest mit Bratwurst, Salaten und anderen Leckereien ein.

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bau des neuen dreistöckigen Rathauses hinter dem Finanzamt kommt gut voran. Am Freitagmittag ist Richtfest gefeiert worden.

13.07.2018

In Burgdorfs Innenstadt eröffnen in den nächsten Wochen gleich mehrere neue Läden. Am Donnerstagmorgen hat die Neueröffnung einer KiK-Filiale Hunderte Kunden angezogen.

15.07.2018

Wer möchte nicht gern wissen, woher seine Lebensmittel kommen. Das Gut Adolphshof bietet die Möglichkeit, „Mitlandwirt“ zu werden. Wie das funktioniert, wird am 13. Juli in Alt Ahrbeck 1 erklärt.

15.07.2018
Anzeige