Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Otze: Landfrauen lassen Obstbäume pflanzen
Umland Burgdorf Otze: Landfrauen lassen Obstbäume pflanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 06.12.2018
Die Landfrauen dürfen nur zuschauen, als die Mitarbeiter des Gärtnerbauhofs drei Apfelbäume auf der Streuobstwiese in Otze pflanzen. Quelle: Anette Wulf-Dettmer
Otze

Auf der Streuobstwiese am Kötnerkamp stehen seit Donnerstagmorgen drei neue Apfelbäume. Gespendet haben die fast drei Meter hohen Jungpflanzen die Landfrauen. Eigentlich wollten sie selbst zum Spaten greifen, doch die Stadt hat drei Mitarbeiter des Gärtnerbauhofs geschickt. Gepflanzt haben sie die alten Sorten Ontario, Klarapfel und Brettacher. „Wir haben das Ganze überwacht und gute Ratschläge gegeben“, kommentierten die Landfrauen ihre Tatenlosigkeit lachend.

Stefanie Riessler von der Stadt erklärt den Einsatz des Gärtnerbauhofs damit, dass das Pflanzen eines Baums mehr sei „als Loch auf, Baum rein und Loch wieder zu“. Die drei neuen sind sowohl Ersatz für abgestorbene Bäume als auch eine Ergänzung der Obstvielfalt auf der Wiese. Die Idee kommt vom Landfrauen-Landesverband. „Er hatte uns aufgefordert, zu seinem 70-jährigen Bestehen bienenfreundliche Gehölze zu pflanzen“, sagt die Kreisverbandsvorsitzende Karin Buchholz aus Otze. Die ausgesuchten Sorten sind laut Buchholz sandbodenverträglich. Trotzdem gaben die Gärtner den Rat, sie großzügig und vor allem regelmäßig zu gießen. Denn der Boden sei nach wie vor sehr trocken.

Von Anette Wulf-Dettmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Einblick in die Industriegeschichte der Region Hannover gibt eine Ausstellung im Jürgen-Rodehorst-Haus der SPD Burgdorf.

06.12.2018

Ein IGS-Neubau rückt in greifbare Nähe. Bau- und Schulausschuss des Rates haben sich in einer gemeinsamen Sitzung dafür ausgesprochen, dass die Stadt einen Totalunternehmer beauftragen soll.

05.12.2018

Noch ist offen, ob die IGS eine Oberstufe bekommt. Befürworter und Gegner liefern sich im Schulausschuss des Rates einen fünfeinhalbstündigen Schlagabtausch. Bei der Abstimmung reicht es nur zum Patt.

08.12.2018