Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hoher Schaden: Auto brennt auf Schützenplatz
Umland Burgdorf Nachrichten Hoher Schaden: Auto brennt auf Schützenplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 16.03.2018
Die Feuerwehr erstickt mit Schaum die letzten Flammen. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Burgdorf

 Eine unliebsame Überraschung hat am Dienstag gegen 9.45 Uhr eine Autofahrerin auf dem Schützenplatz erlebt. Als sie ihren Skoda Fabia zwischen zwei anderen Autos abstellte, quoll plötzlich Qualm aus dem Motorraum ihres Wagens. Weil der Verdacht nahe lag, dass es im Motorraum brannte, schob sie gemeinsam mit einem anderen Autofahrer, der ihr zu Hilfe geeilt war, ihren Skoda nach vorn auf einen freien Parkplatz. Damit verhinderten die beiden, dass benachbarte Fahrzeuge von dem Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Sie öffneten daraufhin die Klappe der Motorhaube. „Da fing es richtig an zu brennen“, berichtete der Autofahrer. Die Flammen seien an der Batterie emporgeschlagen. Er und ein weiterer Autofahrer schöpften mit einem Eimer Wasser aus der vorbeifließenden Aue und kippten es auf die Flammen.

Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, hatten die beiden Männer das Feuer fast gelöscht. Feuerwehrleute, die mit Atemschutzgeräten ausgestattet waren, erstickten die restlichen Flammen mit Schaum. Anschließend klemmten sie aus Sicherheitsgründen die Batterie ab. „Es ist erheblicher Sachschaden entstanden“, stellte Einsatzleiter Frank Riehlein fest. Ein Teil des linken vorderen Kotflügels und ein Teil der Front waren weggebrannt. Über die Ursache könne er, so Riehlein, nur spekulieren. Möglicherweise war die Batterie defekt. Sie war besonders stark beschädigt.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Störche lassen sich offenbar nicht davon beirren, dass der Frühling in den nächsten Tagen wieder eine Pause eingelegt. Die meisten Horste im Gemeindegebiet sind schon besetzt.

16.03.2018

Die Ortsvorsteher Dachtmissens und Sorgensens geben den Bürgern die Gelegenheit, sich über die Auswirkungen der geplanten Abdeckung der Wathlinger Kalihalde zu informieren.

13.03.2018

Erstmals durften auch 14- und 15-Jährige ihre Stimme bei der Wahl der Kirchenvorstände abgeben. Sie haben die Chance genutzt und gleich für eine Sensation gesorgt. 

15.03.2018
Anzeige