Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Babyboom in Burgdorf
Umland Burgdorf Nachrichten Babyboom in Burgdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 03.06.2018
Den Burgdorfern sind im vergangenen Jahr 309 Babys geboren worden. Quelle: Symbolbild/dpa
Burgdorf/Uetze

Die Stadt ist Spitzenreiter in der Region Hannover, was den Anstieg der Geburtenzahl im vergangenen Jahr angeht: 309 Kinder wurden den Burgdorfern 2017 geboren, das waren 43 mehr als 2016. Knapp dahinter lag Barsinghausen am Deister mit einer Zunahme von 41 Geburten. Burgdorfs Nachbarkommune Uetze verzeichnet einen Zuwachs von 21 auf 191Neugeborenen. In Lehrte, der drittgrößten Umlandstadt der Region, hingegen ist die Geburtenzahl rückläufig gewesen. Sie sank um 40 auf 413.

Insgesamt wurden in den 20 Städten und Gemeinden der Region im vergangenen Jahr 5787 Kinder geboren. Das ist der höchste Wert seit Gründung der Region im Jahr 2001. Uetze erzielte letztmals eine höhere Geburtenzahl im Jahr 2001 und Burgdorf im Jahr 1997. Für diesen Babyboom sind vor allem die Frauen im Alter von 25 bis 39 Jahren verantwortlich. Die meisten Kinder, und zwar 461, haben Mütter bekommen, die zum Zeitpunkt der Geburt 31 Jahre alt waren. 450 Mütter waren bei der Geburt 30 Jahre, 438 Frauen waren 32 und 411 29 Jahre alt. Ein Blick in die Statistik zeigt auch, dass die Zahl der Geburten von Müttern im Teenageralter sowie jenseits der 40 seit Jahren nahezu unverändert ist.

Für die Stadt Burgdorf ist der Babyboom, der zwar willkommen ist, eine große Herausforderung. „Wir haben noch ein Stück Arbeit vor uns, unsere Infrastruktur dieser Entwicklung anzupassen“, sagt Stadtrat Michael Kugel. Dabei geht es vor allem um den Ausbau der Kinderbetreuung bis zum Schulbeginn und um den Platz an den Grund- und weiterführenden Schulen. Im Jahr 2011 lag die Geburtenzahl in Burgdorf bei rund 200. 2017 sind es mit 309 Neugeborenen 50 Prozent mehr gewesen. Verstärkt wird dieser Trend durch den Zuzug nach Burgdorf. Mit Stand vom 31.Mai 2018 sind laut Bürgerbüro-Chef Walter Vierke 32.576 Menschen in der Stadt gemeldet. Ende 2017 waren es 32.474 und ein Jahr zuvor 32.316.

Von Anette Wulf-Dettmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So beginnen Musiker-Karrieren: Otzes Grundschüler haben am Mittwochvormittag ihre erste CD eingespielt. Eltern können die Tonträger später kaufen und finanzieren so das Minimusiker-Projekt.

02.06.2018

Die Aue wird fischfreundlicher: Der Sohlabsturz in Höhe des Kleinen Brückendamms wird zu einer sogenannten Sohlgleite umgebaut. Bauherr ist der Unterhaltungsverband Aue-Erse.

02.06.2018

Die Bauarbeiten in den Berufsbildenden Schulen (BBS) nehmen kein Ende. Jetzt kommt der Brandschutz an die Reihe. Die Region investiert als Bauherr zehn Millionen Euro.

02.06.2018