Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lukas aus Lehrte ist ein Voice Kid
Umland Burgdorf Nachrichten Lukas aus Lehrte ist ein Voice Kid
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 26.03.2014
Von Joachim Dege
Lukas Rieger ist am Freitagabend bei The Voice Kids auf Sat.1 zu sehen. Quelle: Sat.1
Burgdorf

„Wir sind eine ganz normale Familie“, sagt seine Mutter Birgit Rieger am Telefon. Dann muss wohl auch Lukas ein ganz normaler Jugendlicher sein. Mitschüler jedenfalls attestieren ihm genau das.

Und dennoch. Ein bisschen anders ist er schon. Denn Lukas, der mit seinen Eltern Michael (49) und Birgit (44) und seiner Schwester Marie (11) im Lehrter Ortsteil Immensen wohnt und in Burgdorf die neunte Musikklasse des Gymnasiums besucht, liebt Musik über alles. Er liebt es, sie aufzuführen. Für andere. So sehr, dass er Kostproben seines Gitarrenspiels und seiner Gesangskünste seit der sechsten Klasse im Internet hochlädt.

Auf seinem Weg, seinen Lebenstraum zu verwirklichen, schlägt Lukas jetzt ein neues Kapitel auf. Er hat sich erfolgreich bei der Castingshow The Voice Kids beworben. Er wolle dazulernen, professioneller werden, sagt er. Seinen großen Auftritt dort hatte er schon. Die Show wurde aufgezeichnet. Freitagabend wird die zweite Folge der am vergangenen Freitag zur besten Sendezeit gestarteten zweiten Staffel ausgestrahlt. Dann tritt auch Lukas als eines von 13 Talenten vor den Promicoaches Lena Meyer-Landrut (22), Henning Wehland (42) und Revolverheld-Frontmann Johannes Strate (34) auf.

Lukas’ Ziel: Dem Publikum daheim an der Mattscheibe ein bisschen Glück bescheren mit seiner Musik. Und natürlich die erste Auftrittsrunde (Senderjargon: Blind Audition) überstehen, um es in die Wettbewerbe (Battles) mit den anderen Talenten zu schaffen. Lukas versucht es mit „Can’t Hold Us“ von Macklemore & Lewis.

In der Schule hat Lukas einen Fanclub, der weit über die 27-köpfige Musikklasse hinausgeht. „Die meisten sind Fans von ihm“, bestätigt Schulkameradin Lynn Klakow, die sich mit Lukas das Klassensprecheramt teilt. Zumal Lukas kein Angeber sei. Im Januar und Februar habe er viel gefehlt - wegen Voice Kids. Doch gesagt habe er nichts, um keine Aufmerksamkeit zu erregen.

Bisher hat Lukas auch noch keinem verraten, wie er sich bei Voice Kids geschlagen hat: Das bleibt der Sendung Freitagabend auf Sat.1 vorbehalten.

Profis begleiten das Talent vom Land in die Popwelt

Längst ist Lukas Rieger noch nicht die Berühmtheit, die er gern einmal sein will mit seiner Musik und der Gabe, sie vorzutragen. Doch schon jetzt gelten die Gesetze der Popmusikvermarktungsszene für den 14-Jährigen. Bedingungslos. So ist es gar nicht so einfach, mit ihm, dem Immenser Jugendlichen und Burgdorfer Gymnasiasten, ins Gespräch zu kommen über seine Teilnahme an der Castingshow The?Voice?Kids und seinen Lebenstraum, ein Star zu werden. Denn Lukas, oder vielmehr seine Eltern, haben einen bindenden Vertrag mit der Sendergruppe ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH unterschrieben. Darin verpflichten sie sich dazu, der Öffentlichkeit nur preiszugeben, was die als Filter beauftragte Kölner PR-Agentur Foolproofed zur Veröffentlichung freigibt. Verstoßen Lukas und seine Eltern dagegen, ist laut Mutter Birgit Rieger eine Vertragsstrafe fällig. PR-Redakteur Markus Hermjohannes wacht streng darüber, dass jedes aus Interviews mit Lukas verwendete Zitat der beabsichtigten Außenwirkung der Show zuträglich ist. Andernfalls darf es nicht veröffentlicht werden. Gegebenenfalls nicht einmal Sätze, die gesagt worden sind. So geht es an, dass in der Öffentlichkeit wohldosiert ankommt, was sich vor und hinter den Kulissen von The Voice Kids abspielt. So viel sei verraten: Lukas hält sich eisern an seinen Vertrag. Zumindest in der Beziehung scheint er das Zeug zum Star zu haben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Burgdorf bekommt seine erste Passivhaussiedlung. Alle Einfamilien- und Doppelhäuser im Neubaugebiet Nördlich Zilleweg müssen nach diesem Standard gebaut werden. Wer auf den 28 Grundstücken bauen kann, soll das Los entscheiden. Darauf hat sich der Finanzausschuss des Rates am Montagabend verständigt.

25.03.2014

Sekundenschlaf ist offenbar die Ursache für einen schweren Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 7 Uhr auf der Immenser Landstraße ereignet hat.

25.03.2014

Zu viel Verkehr: Die Stadtverwaltung hat die Erhebung des Verkehrsaufkommens in Sorgensen nach eigenen Angaben abgebrochen. Zur Begründung nennt die Straßenverkehrsabteilung Bauarbeiten auf der Autobahn A 2, in deren Folge es häufiger zu Unfällen und entsprechendem Umleitungsverkehr komme.

Joachim Dege 24.03.2014