Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Die Stadt Burgdorf wächst kräftig
Umland Burgdorf Nachrichten Die Stadt Burgdorf wächst kräftig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 06.01.2016
Im Jahr 2015 wurden in Burgdorf 260 Kinder geboren, davon 180 in der Kernstadt. Quelle: Symbolbild
Burgdorf

Geschuldet ist der kräftige Zuwachs dem Flüchtlingszustrom, dem Zuzug vor allem in den Neubaugebieten sowie einer Zunahme der Geburten. Im Jahr 2015 wurden den Burgdorfern 260 Kinder geboren, davon 180 in der Kernstadt, 27 in Ramlingen-Ehlershausen, 20 in Otze, 15 in Hülptingsen, fünf in Schillerslage, vier in Heeßel, drei in Beinhorn und je zwei in Dachtmissen, Sorgensen und Weferlingsen.

Zum Jahresende lebten in Hülptingsen 1279 Menschen, das waren 180 mehr im Januar 2015. Ursache für den Anstieg sind natürlich in erster Linie die 140 Flüchtlinge, die derzeit im Sennheiser-Gebäude untergebracht sind. Lässt man die Asylbewerber in der Statistik außen vor, zählt der Ort zum Jahresende 40 Einwohner mehr. Das entspricht einem prozentualen Plus von 3,6 Prozent. Nur Dachtmissen steht mit fünf Prozent mehr Einwohnern - von 398 auf 418 - besser dar. Hülptingsen ist zudem ein junger Ort: Hier leben derzeit nach Burgdorf die meisten Kleinkinder, 137 sind nicht älter als fünf. Nur die Kernstadt hat mehr: 1111. Die Kernstadt hat natürlich auch die meisten Einwohner. Am 31. Dezember 2015 wohnten dort 22 409 Menschen. Das ist ein Plus von 212 oder ein Prozent seit Januar 2015. Beinhorn bleibt mit 137 Einwohnern der kleinste Ortsteil, gefolgt von Weferlingsen mit 270, Dachtmissen 418, Sorgensen 558, Schillerslage 972 (inklusive 41 Flüchtlinge), Heeßel 1031, Otze 1796 und Ramlingen-Ehlershausen 3321.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Sonntag räumen etwa 50 Mitarbeiter der Bauhöfe die Straßen im Stadtgebiet - im Zwei-Schicht-System von 4 bis 21 Uhr, wie Stadtsprecher Jens Böhm mitteilt.

05.01.2016

Bei einem Glätteunfall hat sich am Dienstagmorgen eine Autofahrerin verletzt – sie musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach bisherigen Erkenntnissen waren auf der Kreisstraße 121 bei Otze zwei Autos zusammengestoßen, die offenbar wegen des Schnees am Fahrbahnrand zu weit in der Mitte gefahren waren. 

05.01.2016

Auf dem Baugrundstück für die neue Gudrun-Pausewang-Grundschule am Berliner Ring hat sich der Abriss des C-Trakts ein weiteres Mal verzögert. Bis Ende Januar soll die Fläche so weit hergerichtet sein, dass der Rohbau der dreizügigen Grundschule beginnen kann.

07.01.2016