Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ein Schüler bringt seine Bewerbung gleich mit
Umland Burgdorf Nachrichten Ein Schüler bringt seine Bewerbung gleich mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.02.2018
Hermine Heitmüller (Mitte), Schülerin der Aurelia-Wald-Gesamtschule, versucht mit Schwung einen Pfannkuchen  in der Bratpfanne zu wenden. Ihr schauen Stefan Winkler, Küchenchef der Mühle Amme, und die Mitschülerin Lajana Scheller zu. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Uetze

 Die Firma Christof Wegner Güterkraftverkehr will künftig junge Menschen zu Berufskraftfahrern ausbilden. Deshalb hat sich die Spedition aus Altmerdingsen erstmals an der vom Verein pro regio organisierten Ausbildungsmesse im Schulzentrum beteiligt. „Ich bin mit der Resonanz sehr zufrieden“, lautete das Fazit von Prokurist Jan-Hinrich Schwenke. Ein Schüler habe gleich seine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz abgegeben.  Ein weiterer wolle bei der Spedition ein Praktikum machen.

Insgesamt stellten sich 24 Betriebe vor. Die Firma Profex hatte bereits in den vorigen Jahren auf der Ausbildungsmesse einen Stand aufgebaut. „Wir haben bisher immer gute Erfahrungen gemacht“, berichtete Betriebsleiter Hans-Joachim Dose. Stets hätten sich Schüler nach Praktikumsplätzen erkundigt. Viele hätten später bei Profex eine Lehre zum Verfahrensmechaniker begonnen. Profex bilde aus, weil  es für die Firma immer schwieriger werde, auf dem Arbeitsmarkt Fachkräfte zu finden.

Über den Fachkräftemangel in ihren Branchen klagten auch Oliver Raschpichler von der gleichnamigen Gartenbaufirma und Mathias Puchta, Geschäftsführer bei Elektro Denecke. „Deshalb suchen wir händeringend Auszubildende,“ sagte Raschpichler. Puchta hatte Informationsbroschüren zum trialen Studium Handwerksmanagement mitgebracht, das junge Menschen in seinem Unternehmen mit einer Ausbildung zum Elektroniker verbinden können.

Dachdeckermeister Michel Hausmann (rechts) gibt Mohammadhossein Dehqan, Schüler der BBS Burgdorf, Tipps, wie man mit einem Schieferhammer eine Schieferplatte bearbeitet. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

„Ich versuche alle vorgestellten Berufe kennenzulernen“, sagte Hermine Heitmüller, Schülerin der Aurelia-Wald-Gesamtschule. „Für mich waren die Berufe beim Zoll, bei der Sparkasse, bei der Bundeswehr und der Polizei am interessantesten“, berichtete Fabijan Ferajl, Zehntklässler der Hauptschule. Am Stand der Sparkasse habe er erfahren, dass deren Auszubildende gleich im ersten Lehrjahr Kontakt mit Kunden hätten.

„Ich finde es gut, dass die Schüler viel ausprobieren können“, sagte der Gymnasiallehrer Stefan Even. Am Stand des Dachdeckermeisters Michel Hausmann sollten Jugendliche mit einem Hammer eine Schieferplatte so bearbeiten, dass diese die Form eines Herzens annahm. „Dabei kann man sehen, ob sie handwerklich geschickt sind“, erläuterte Hausmann.

 

Auch der Zoll stellt sich und seine Ausbildungsberufe mit einem Stand auf der Ausbildungsmesse vor. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

 

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anders als der Hänigser Ortsrat hat sich der Planungsausschuss des Rats dafür ausgesprochen, den Anlieferverkehr zum Wathlinger Kaliberg über die Kalibahntrasse und einen Waldweg zu leiten. 

22.02.2018

Der SPD-Regionsabgeordnete Rudolf Alker hat in einer gemeinsamen Erklärung mit seiner Tochter, die dem Vorstand der Jusos angehört, sich gegen die GroKo in Berlin ausgesprochen.

22.02.2018

Die Fahrzeug- und Karosseriebauer-Innung Hannover-Bremen hat 27 frisch gebackenen Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker feierlich freigesprochen.

21.02.2018
Anzeige