Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gemeinde bereitet vielfältigen Umwelttag vor
Umland Burgdorf Nachrichten Gemeinde bereitet vielfältigen Umwelttag vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 22.03.2018
Großer Andrang: Der Verkauf heimischer Wildsträucher lockt jedes Jahr unzählige Gartenbesitzer zum Umwelttag auf dem Uetzer Festplatz. Quelle: HAZ-Archiv
Anzeige
Uetze

 Der neue Umwelt- und Klimamanager Johannes Lessmann setzt die Tradition des Kleinen Umwelttages nicht nur fort, er ergänzt ihn um weitere Angebote speziell für Familien. Im Mittelpunkt steht dabei nach wie vor der Verkauf heimischer Wildsträucher und Laubbäume. Die Pflanzen können am Sonnabend, 7. April, für nur wenige Euro gekauft werden. Dieses Angebot an die Gartenbesitzer soll nicht zuletzt einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt  sein – neben dem Klimaschutz eine neue Schwerpunktaufgabe der Gemeinde Uetze. 

Anfang des Jahres hat der Gemeinderat beschlossen, angesichts des dramatischen Insektenschwunds in Deutschland die Lebensbedingungen für diese Tiere, die eine zentrale Rolle in all unseren Ökosystemen spielen, zu verbessern. Auf diesem Weg müssen die Einwohner aber auch die Landwirte und örtlichen Firmen mitgenommen werden, sind sich die Ratsmitglieder einig gewesen.

Am Sonnabend, 7. April, beginnt auf dem Festplatz an der Marktstraße der Pflanzenverkauf ab 10 Uhr. „Im Interesse der Gleichbehandlung aller Interessenten nicht früher“, heißt es in der Ankündigung. Die Auswahl, die die Besucher erwartet ist groß: Schlehe, Haselnuss, Feld- und Spitzahorn, Schwarzer Holunder, Blut-Johannisbeere, Weiß- und Rotdorn, Roter Hartriegel, Sommerlinde, Rotbuche, Salweide, Traubenkirsche und Eberesche. Die jungen Pflanzen, die zwischen 60 bis 150 Zentimeter hoch sind, kosten 2 Euro das Stück. Sie seien robust, anspruchslos und besonders gut für eine natürliche Gestaltung von Neubaugrundstücken geeignet, erklärt die Gemeinde.

Wer Schmetterlinge in seinen Garten locken will, der sollte mindestens einen Schmetterlingsflieder pflanzen. Beim Umwelttag gibt es sie in den Farben Weiß, Rosa, Blau, Flieder und Purpur für 3 Euro als Containerpflanze. 

Damit die neuen Pflanzen auch gut anwachsen, können sich Garten- und Balkonbesitzer kostenlos Kompost mitnehmen. Das aha-Team testet zudem den pH-Wert des mitgebrachten Bodens aus dem häuslichen Garten.

Der zweite Schwerpunkt der Veranstaltung ist der Klimaschutz. Lili und Claudius kommen mit ihrer mobilen Forscherstation und laden Jung und Alt zu Experimenten und Spielen rund um Wind, Sonne und Energie ein. Am Stand des Vereins Heuhüpfer können sich die Besucher kostenlos einen Smoothie aus regionalem Obst oder exotischen Früchten mixen. Ein Solarkocher demonstriert, welche Energie in der Kraft der Sonne steckt. Zubereitet wird übrigens Schokofondue. Die Erwachsenen können zu einer kostenlosen Probefahrt in einem Elektroauto starten. Zudem beantwortet ein professioneller Energieberater der Klimaschutzagentur Fragen rund um die Energienutzung in den eigenen vier Wänden.

Mit von der Partie ist erstmals auch der Allgemeine Deutsche Radfahrclub (ADFC) Burgdorf-Uetze. Er bringt das Lastenrad Hannah für Probefahrten mit und codiert Fahrräder. Wer diesen Service nutzen will, sollte zuvor einen Termin unter Telefon (05136) 9204009 verabreden, empfiehlt der ADFC.  

Der Umwelt- und Familientag findet am Sonnabend, 7. April, von 10 bis 14 Uhr auf Festplatz „Auf dem Hoopte“ in Uetze statt. In der Einladung weist die Gemeinde darauf hin, dass nicht nur Einwohner Uetzes, sondern auch Besucher aus dem Umland willkommen sind.

Von Anette Wulf-Dettmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unerhört – auch wenn der Winter Burgdorf noch fest im Griff hat, im Otzer Altenteilerhaus entführten Daniel Fernholz und der Kirchenchor Ehlershausen ihr Publikum musikalisch ins Frühjahr. 

21.03.2018

Fledermäuse  sind sehr scheue und schnelle Tiere und eine Begegnung aus der Nähe ist meist nicht möglich. Doch gerade dies will der Naturschutzbund Interessierten am Donnerstag, 22. März, ermöglichen.

21.03.2018

Die Heeßeler Bürger haben am Ostersonnabend die Qual der Wahl: Sowohl Wißmers Hof als auch die Freiwillige Feuerwehr wollen ein Osterfeuer entzünden. 

21.03.2018
Anzeige