Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Interviewer sammeln Daten der Bürger
Umland Burgdorf Nachrichten Interviewer sammeln Daten der Bürger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:02 22.02.2018
In Burgdorf werden in diesem Jahr ausgewählte Haushalte nach ihren Lebensbedingungen gefragt. Quelle: HAZ-Archiv
Anzeige
Burgdorf

Bürger in der Kernstadt, in Ehlershausen, Weferlingsen, Heeßel und Otze sollten sich nicht wundern, wenn demnächst ein Unbekannter vor ihrer Haustür steht: Es könnte ein ehrenamtlich tätiger Erhebungsbeauftragter sein, ausgerüstet mit einem Laptop. Seine Mission: die Mikrozensus-Haushaltsbefragung 2018. Diese Interviewer können sich immer ausweisen, damit sich keine Unbefugten Zutritt zu den Wohnungen verschaffen können. 

In Burgdorf finde diese Erhebung über das ganze Jahr verteilt statt, sagt Bürgerbüroleiter Walter Vierke. Die Stadtverwaltung bitte alle Bürger, die Erhebungsbeauftragten bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit zu unterstützen.

Für die Mikrozensuserhebung wird nach einem mathematischen Zufallsverfahren ein Prozent aller Haushalte  in Deutschland. Eine einmal ausgewählte Wohnung bleibt normalerweise vier Jahre nacheinander in der Stichprobe. Wer während dieses Zeitraums dort wohnt, ist nach dem Mikrozensusgesetz verpflichtet, bestimmte Angaben zu machen. Sobald diese im Statistischen Landesamt vollständig vorliegen, werden Name und Anschrift abgetrennt und vernichtet.

Erfragt werden im Wesentlichen allgemeine Angaben wie Geschlecht, Geburtsjahr und Familienstand, zu Erwerbstätigkeit und eventueller Arbeitssuche, zu Aus- und Weiterbildung, Lebensunterhalt, Wohnsituation, Krankenversicherung, Pendlerverhalten und Gesundheit.

Die Ergebnisse des Mikrozensus sind laut Stadtverwaltung von erheblicher Bedeutung für Politik und Gesellschaft. Daraus lassen sich Erkenntnisse ableiten über die Lebensverhältnisse der Menschen in Deutschland. „Diese Kenntnisse sind Voraussetzung für eine effektive Förderung von Bevölkerungsgruppen, die in besonderem Maße der staatlichen Unterstützung und Fürsorge bedürfen“, erklärt Vierke.

Bürger, die Fragen zu der Datenerhebung haben, erreichen die Stadtverwaltung unter Telefon (05136) 898244 oder sie finden Informationen auf der Internetseite des Landesamtes für Statistik, www.statistik.niedersachsen.de, unter dem Themenbereich „Haushalt, Familien-Mikrozensus“.

 

Von Anette Wulf-Dettmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit will die WGS in Burgdorfs Südstadt setzen –vor allem verkehrstechnisch soll der Stadtteil entlastet werden, sagt der alte und neue Vorsitzende Volkhard Kaever.

22.02.2018

Fünf Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Dachtmissen-Otze-Weferlingsen haben am Wochenende bewiesen, dass sie schon einiges über Brandschutz und Brandbekämpfung gelernt haben.

22.02.2018

Ein klingelndes Handy hat am Sonnabendvormittag auf Heeßels Hauptstraße einen Kettenunfall mit hohem Sachschaden ausgelöst.

22.02.2018
Anzeige