Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Pianisten erinnern an Gottfried Böttger

Burgdorf Pianisten erinnern an Gottfried Böttger

Eigentlich sollte der Hamburger Boogie-Woogie- und Ragtime-Pianist Gottfried Böttger der Star des sechsten Burgdorfer Boogie-Woogie-Festivals sein, doch der Musiker verstarb kürzlich. Deshalb widmeten ihm die Organisatoren und gut 200 Besucher den Abend im Gedenken.

Voriger Artikel
Riesenansturm auf die Handylotsen
Nächster Artikel
Hannover 96: Jürgen Stern tippt falsch

Jo bohnsack und K.C. Miller spielen gemeinsam auf dem Klavier "Kansas City".

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Burgdorf. Bei der Begrüßung wies der Jazzfreunde-Vorsitzende Paul Rohde darauf hin, dass diesmal das Boogie-Woogie-Festival an Böttger und den ebenfalls kürzlich verstorbenen Fats Domino erinnern soll. Fats Domino hat neben Rock'n'Roll auch Piano-Blues und Boogie-Woogie gespielt.

Der Boogie-Woogie-Pianist K.C. Miller, der vom niederländischen Bassisten Marcel van Cleef und dem Schlagzeuger Bernd Kuchenbecker begleitet wurde, intonierte in Erinnerung an den verstorbenen Hamburger die Erkennungsmelodie der Talkshow "Drei nach neun". Böttger war 40 Jahre lang der Hauspianist der Radio-Bremen-Talkrunde. Ein Bild von ihm hing auf der Bühne. Im Laufe des Abends gaben K.C. Miller, van Cleef und Kuchenbecker den Fats-Domino-Klassiker "Blueberry Hill" zum Besten.

Mit typischen Boogie-Woogie-Stücken lockte das Trio Besucher auf die Tanzfläche. Die Tänzer kamen laut Rohde zum größten Teil von außerhalb. Einige seien sogar aus Bielefeld angereist, wusste der Jazzfreunde-Chef zu erzählen.

Kurzfristig für Böttger war der von der Insel Sylt stammende Blues- und Boogie-Woogie-Pianist Jo Bohnsack eingesprungen, der in der Hamburger Musikszene verwurzelt ist. Unter anderem spielte er zu Ehren Böttgers einen Ragtime.

Mit von der Partie war bei der Veranstaltung auch Christian Rannenberg, der 2013 den Pinetop-Boogie-Woogie-Award als Bluespianist erhalten hat. Im blieb es vorbehalten den Abend zu eröffnen und zu beenden.

Senioren bilden das Gros des Stammpublikums der Jazzfreunde. Zu den wenigen jüngeren Besuchern zählte am Sonnabendabend der 20 Jahre alte Laurens Meier aus Müden/Aller. Ihm gefiel das Festival "sehr gut": "Man merkt, dass es gute Musiker sind."

doc6xbmz8fbe0o18mflzno9

Fotostrecke Burgdorf: Pianisten erinnern an Gottfried Böttger

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller