Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
"Wir haben seit 100 Jahren Erfolg"

Burgdorf "Wir haben seit 100 Jahren Erfolg"

Während der Feierstunde im Burgdorfer StadtHaus anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Sozialverbands Deutschland (SoVD) hat sich der Kreisverband Burgdorf ausgesprochen selbstbewusst gegeben. "Wir vom Sozialverband haben seit 100 Jahren Erfolg", sagte der Kreisvorsitzende Klaus Wedemeier.

Voriger Artikel
Am Sonntag brummt es in der Stadt
Nächster Artikel
Biennale-Löwe färbt auf Burgdorf ab

200 Gäste sind der Einladung des SoVD zur Feierstunde im StadtHaus gefolgt. 

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Burgdorf. Nach Wedemeiers Worten setzt sich der SoVD für diejenigen ein, "die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen". Der Verband sei ein Anwalt für soziale Gerechtigkeit. Er kämpfe gegen Altersarmut. "Gäbe es den SovD nicht, müsste man ihn erfinden", sagte der Kreisvorsitzende zu den 200 geladenen Gästen.

Nach den Worten der Vorsitzenden des sozialpolitischen Ausschusses im Landesverband, Elfriede Rosin, hat sich die Organisation im Laufe ihrer Geschichte zu einem modernen und professionellen Dienstleistungsverband entwickelt. Das spiegele sich in der Namensänderung des früheren Reichsbunds 1999 in Sozialverband Deutschland wider.

"Wir sind ein durch und durch politischer Verband", betonte Rosin. Der SoVD setze sich für sozialpolitische Verbesserungen ein. Dafür werde er geschätzt und manchmal gefürchtet. "Wir wollen, dass Armut in unserem reichen Land beseitigt wird", sagte Rosin. Kinder aus sozial benachteiligten Familien müssten die gleichen Bildungschancen wie Kinder aus besser gestellten Familien haben. Daher fordere der SoVD eine kostenfreie Kinderbetreuung, Lernmittelfreiheit und ein kostenfreies Mittagessen in den Schulen.

Über die Beratung der Mitglieder in der Kreisgeschäftsstelle an der Wilhelmstraße in Burgdorf berichtete die Geschäftsstellenleiterin Anja König: "Zu uns kommen Menschen, die Hilfe bedürfen." Es gehe um Themen wie Rente, Pflege, Schwerbehinderung, Arbeitslosengeld I und II, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. "Oft können wir eine Verbesserung für die Menschen erreichen", sagte König.

Mit einer erfreulichen Nachricht wartete Wedemeier auf: Am 1. Oktober verstärke eine weitere Sozialberaterin das dreiköpfige Mitarbeiterteam in der Geschäftsstelle.

Eine Podiumsdiskussion mit Politikern, die vom SoVD-Landespressesprecher Matthias Büschking geleitet wurde, stand unter der der Überschrift "Rente - Altersarmut?". "Altersarmut ist definitiv ein Problem", meinte der Grünen-Bundestagskandidat Eike Lengemann. Daher setzten sich die Grünen für eine Garantierente ein. Wie Lengemann plädierte auch Caren Marks (SPD), parlamentarische Staatsekretärin im Bundesfamilienministerium, für eine Bürgerversicherung, in die alle einzahlen, und gegen ein weiteres Absenken des Rentenniveaus. "48 Prozent sind die absolute Reißleine nach unten", sagte Marks.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt erinnerte daran, dass die große Koalition in den vergangenen vier Jahren bei der Rente Verbesserungen durchgesetzt habe. Zum Beispiel habe der Bundestag die Rente mit 63 und die Mütterrente beschlossen.

doc6wmh93tdlv63eyps9hd

Fotostrecke Burgdorf: "Wir haben seit 100 Jahren Erfolg"

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller