Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt wartet beim Umbau von Bushaltestellen ab
Umland Burgdorf Nachrichten Stadt wartet beim Umbau von Bushaltestellen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 28.02.2018
Die Stadt will in Sorgensen dieses Jahr vier Bushaltestellen barrierefrei umbauen lassen. Quelle: Dege
Burgdorf

 Eigentlich möchte die Stadt insgesamt acht Bushaltestellen im Stadtgebiet behindertengerecht umbauen lassen – doch die möglichen Sparpläne von Regiobus, die neue Streckenführungen oder gar das Aus bestimmter Linien vorsehen, durchkreuzen die Pläne. „Wenn das Unternehmen die Linien ändert, dann lohnt sich der Umbau nicht“, sagte Tiefbauamtsleiter Rainer Herbst jetzt im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit, Liegenschaften und Verkehr. Seinen Angaben zufolge wartet die Verwaltung nun auf eine Stellungnahme seitens der Region.

„Wir haben den zuständigen Dezernenten Ulf-Birger Franz angeschrieben“, sagte Herbst und begründete die Wartestellung damit, dass Burgdorf für den Umbau auch Fördergeld nutzt, das über einen Zeitraum von 20 Jahren zweckgebunden ist. Sollten die Haltestellen vorher entfallen, dann drohe eine Rückforderung, sagte der Tiefbauamtsleiter. Nach Angaben seiner Behörde stehen 239.000 Euro für die Neugestaltung im Etat, das Land übernehme davon 75 Prozent und die Region die Hälfte der verbleibenden 25 Prozent. Damit müsste Burgdorf knapp 30.000 Euro zahlen. Diese Summe, so die Sorge der Stadt, könnte bei einem Wegfall oder einer neuen Fahrroute der Buslinien steigen. 

Betroffen von der Zwangspause sind nach Informationen der Verwaltung die Haltestellen „Weserstraße, neu“ – unter anderem wegen des dortigen Büro- und Ärztehauses. Wegen dessen Ansiedlung rechnen die Fachleute mit steigenden Fahrgastzahlen. Auch die Haltestelle „Goerdelerstraße“ und „Depenauerweg“ werden erst in unbestimmter Zeit so gebaut, dass behinderte Menschen sie beispielsweise dank besonderer Steine barrierefrei nutzen können. Am Depenauerweg lässt die Stadt die Haltestelle, die sich derzeit zwischen zwei Einfahrten befindet, zwischen den Theodor-Storm-Weg und die Wilhelm-Busch-Straße verlegen.

Sorgensen bekommt vier neue Haltepunkte

Die Verzögerung gilt nach Aussage des Tiefbauamtsleiters nicht für die vier Haltepunkte am Plantagenweg und am Siedlerweg. Für deren Umbau will die Stadt die Synergieeffekte nutzen, die sich aus der Sanierung der Ortsdurchfahrt ergeben. Und, so heißt es in der entsprechenden Drucksache, bei den dort fahrenden Buslinien 910 und 920 seien keine Änderungen bei der Streckenführung zu erwarten.

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem Jahr Vakanz hat die Landesschulbehörde für die Grundschule Otze eine neue Schulleiterin gefunden. Karen Lindner trat ihren neuen Job Anfang Februar an.

28.02.2018

Ortsbrandmeister Florian Bethmann blickt optimistisch in die Zukunft: Mit modernerer Ausstattung ist die Ortsfeuerwehr Burgdorf bald noch besser gerüstet.

28.02.2018

Den Widerstand der Eltern gegen die Pläne der Region, Grundschüler aus Weferlingsen, Sorgensen und Dachtmissen mit Bus und Bahn zur Otzer Schule zu schicken, will Bürgermeister Baxmann unterstützen.

26.02.2018