Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Scheibe erinnert an 111. Schützengeburtstag
Umland Burgdorf Scheibe erinnert an 111. Schützengeburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.07.2018
Schützenchef Karl-Heinz Dralle präsentiert das Plakat zum 111. Schützenfest. Quelle: Antje Bismark
Anzeige
Otze

Mit einem überarbeiteten Sicherheitskonzept, einer neuen Scheibe zum 111. Geburtstag und einem Kinderfest startet das Volks- und Schützenfest von Otzenia Otze am Freitag, 20. Juli. Bei Vereinschef Karl-Heinz-Dralle laufen derzeit die Vorbereitungen für die dreitägige Party auf Hochtouren. Denn, das betont der engagierte Otzer, ohne Neuerungen könnten weder Schützenverein noch Fest auf Dauer überleben.

Umso mehr freut den Schützenchef, dass sich mit Sven Prieß, Mike und Jörg Heuer sowie Henning Vollbrecht ein Quartett gefunden hat, das den Verein mit neuen Ideen bereichere. „Sie haben im vergangenen Jahr einige Veränderungen überlegt, die wir aufgenommen haben“, sagt Dralle. Dazu gehöre unter anderem, dass Prieß bei mehreren Sponsoren Geld habe einsammeln können, mit dem die Schützen nun am Freitag ab 16 Uhr den Jungen und Mädchen die Fahrten im Karussell finanzieren. „Auch an den anderen Festtagen gibt es zu bestimmten Zeiten eine Freifahrt“, kündigt Dralle an. Er hoffe, dass das Fest dank des Kinderfestes am Freitag mit mehr Besuchern auf dem Gelände am Heeg starten könne.

Eine größere Akzeptanz des Vereins bei den Otzern soll die Scheibe zum 111. Geburtstag bringen, um die sowohl Mitglieder als auch Gäste schießen können. „In diesem Fall gewinnt der Schuss, der am dichtesten am Teiler von 111 liegt“, sagt Dralle. Als Schießtermine stehen Freitag, 13. Juli, von 19 bis 22 Uhr und am Sonntag, 15. Juli, 11 bis 18 Uhr, im Kalender der Schützen. Dann können alle Burgdorfer auch mit der Armbrust zielen und bei den Otzern die entsprechende Stadtscheibe gewinnen. „Wir sind der einzige Verein, der die Armbrust noch anbietet“, sagt Dralle.

Er arbeitet parallel zu den Festvorbereitungen noch am Sicherheitskonzept, das er sowohl mit Stadt- und Ortsbrandmeister als auch der Polizei abstimmen muss. Die Vorgaben habe die Region als zuständige Behörde vorgelegt, nun gehe es darum, die einzelnen Punkte abzusprechen. Denn längst habe Otzenia einen Sicherheitsdienst fürs Fest engagiert und auch die Absicherung des Festumzugs mit der Feuerwehr geregelt. „Deren Mitglieder sorgen mit den Fahrzeugen dafür, dass keine Autos oder Radfahrer in den Umzug fahren können“, sagt Dralle und verweist auf das Fest vor zwei Jahren, als sich ein Radler zwischen die Teilnehmer drängelte und eine Frau verletzte.

Schützen und Gäste feiern drei Tage lang

Das dreitägige Schützenfest beginnt am Freitag, 20. Juli, mit dem Kinderfest auf dem Schützenplatz. Spiele und Spaßaktionen sowie Freifahrten erwarten den Nachwuchs. Um 18 Uhr marschieren die Schützen zum Lindenbrink. Dabei holen sie die Könige ab. Nach Kommers, Abendessen und Proklamation ab 19.15 im Festzelt steht Tanz auf dem Programm.

Am Sonnabend, 21. Juli, begrüßen die Otzer ihre Gastvereine ab 13.30 Uhr auf dem Platz am Heeg, um 14 Uhr startet der Festumzug zu den Königen. Dem Platzkonzert mit Kaffee und Kuchen im Festzelt (16.30 Uhr) folgt ab 21 Uhr die Zeltdisco.

Mit einem Zeltgottesdienst ab 10.30 Uhr geht das Fest am Sonntag, 22. Juli, weiter. Um 12 Uhr gibt es beim Festessen für Gäste, Bürger und Schützen auch Ehrungen und Auszeichnungen. Die Kaffeetafel, vor allem für ältere Otzer, deckt der Verein um 15 Uhr im Festzelt – ehe das Fest ab 16.30 Uhr mit Tanz ausklingt.

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Schaden von 100 Euro hat ein Randalierer angerichtet, der nach dem WM-Aus von Deutschland eine junge Linde abgeknickt hatte. Der Naturschutzbund hatte den Baum vor einem Jahr gepflanzt.

04.07.2018

Ein vierteiliges Unterrichtskonzept hat Imke Fronia vom Diakonieverband Hannover-Land für neue Mieter entwickelt. Sie erhalten nach dem Kurs ein Zertifikat, das sie Vermietern vorlegen können.

06.07.2018

Die Stadt Burgdorf und Mitglieder des Deutschritterordens streiten seit Jahren über die Höhe einer Grabstätte auf dem Friedhof Schillerslage. Am Dienstag war Gerichtstermin.

06.07.2018
Anzeige