Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Blechlawine schiebt sich wieder durch Fuhrberg
Umland Burgwedel Nachrichten Blechlawine schiebt sich wieder durch Fuhrberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 16.05.2018
Die Sperrung der südlichen Fahrbahn der Celler Straße in Fuhrberg sorgt erneut für lange Staus. Quelle: Philipp Bader
Fuhrberg

Drohen jetzt wieder Dauerstaus in Fuhrberg? Ohne Ankündigung ist die Baustelle auf der Ortsdurchfahrt wieder eingerichtet worden, die bereits im vergangenen Jahr vielen Autofahrern Zwangspausen in Burgwedels nördlichsten Ortsteil beschert hatte. Überraschend allerdings nicht nur für die Autofahrer: Auch die Stadt hatte erst für die nächste Woche mit Einschränkungen auf der Celler Straße gerechnet.

Vor einem halben Jahr hatten die Tiefbauarbeiten für die Erneuerung der maroden Kanalleitungen an der Celler Straße unterbrochen werden müssen - nach stetigen Regenfällen hatte sich der Grundwasserspiegel nicht weit genug absenken lassen. Am Dienstag nach Pfingsten sollen die Kanalarbeiten im Auftrag der Stadt unter dem südlichen Gehweg weitergehen. Dann muss aus Sicherheitsgründen auch die angrenzende Fahrbahnhälfte gesperrt werden.

Sicherheit der Fußgänger erfordert Ampelregelung

Dass der Autoverkehr allerdings schon in dieser Woche auf einer Fahrspur ampelgesteuert an der Baustelle vorbeigeleitet wird, dass hat auch das Burgwedeler Rathaus überrascht. Tatsächlich wäre für Autos im Begegnungsverkehr aktuell noch genug Platz, doch die Sicherheit der Fußgänger ließ der Verkehrsbehörde, der Region Hannover, offenbar keine andere Wahl.

Wie ein Mitarbeiter der beauftragten Absicherungsfirma B.A.S. am Mittwoch auf Nachfrage erläuterte, liegt dies an der Anlage zur Grundwasserabsenkung, die seit Dienstag wieder den südlichen Gehweg blockiert. Aus Sicherheitsgründen müssen Fußgänger deshalb ampelgesichert den Fußweg auf der Nordseite der Ortsdurchfahrt erreichen können. Dies funktioniere aber nur mit der Ampelschaltung wie schon im Herbst – Baustellenampeln regeln den Verkehr aus Richtung Celle, Großburgwedel und Mellendorf, die reguläre Ampel an der T-Kreuzung ist ausgeschaltet. Diese Ampel gemeinsam mit einer Baustellenampel nur für Fußgänger zu betreiben, sei hingegen nicht möglich – dafür fehle auf der kurzen Strecke der Stauraum für die Autos. „Das würde ein noch größeres Chaos als jetzt geben“, so der B.A.S.-Sprecher. An der Regelung wird deshalb auch über das lange Pfingstwochenende nichts geändert.

Lange Staus im Ort

Am Mittwochmittag stauten sich die Autos so auf der Ortsdurchfahrt aus Richtung Mellendorf ab der Ludwig-Harms-Kirche und aus Richtung Celle bereits vor dem Ortseingang. Einzig aus Großburgwedel kommend hielt sich der Ampelstau in Grenzen. Dennis Giesche vom gleichnamigen Autohaus samt Tankstelle an der Celler Straße ist mit der aktuellen Situation absolut nicht zufrieden. „Durch den ewigen Stau kommt kaum noch ein Wagen bis zu den Tankstellen-Einfahrten durch, was bei uns für einen Umsatzeinbruch von 60 Prozent sorgt.“

Die Autofahrer und auch Giesche werden sich aber in den nächsten sechs Wochen weiter in Geduld üben müssen. Bis zum Beginn der Sommerferien muss die Fuhrberger Ortsdurchfahrt wieder frei sein, die eine wichtige Umleitungsstrecke für den Verkehr von der nahen Autobahn 7 ist. Immerhin hat die Stadt angekündigt, dass die Baustellenampel im Berufsverkehr morgens und an den Nachmittagen wieder bedarfsgerecht per Hand geregelt werden soll.

Von Frank Walter und Philipp Bader

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ermittlungen gegen den 17-Jährigen, der in Großburgwedel eine junge Frau niedergestochen hatte, neigen sich dem Ende entgegen.

16.05.2018

Zum fünften Mal beteiligt sich die Stadt Burgwedel  beim „Stadtradeln“. Die Bürger sollen drei Wochen lang das Auto möglichst oft gegen das Fahrrad eintauschen und so C02 einsparen.

16.05.2018

Martin und Alexander Kind haben am Dienstagnachmittag in Großburgwedel gemeinsam mit Bürgermeister Axel Düker den symbolischen ersten Spatenstich für die neue „Kind-Akademie“ gesetzt.

18.05.2018