Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Junge Frauen engagieren sich in der Kirche

Burgwedel/Langenhagen Junge Frauen engagieren sich in der Kirche

Neue Gesichter und ein Abschied beim Kirchenkreisjugenddienst: Seit Anfang des Monats ist Liesa Rempe dort die Nachfolgerin von Laura Schmidt, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr gerade beendet hat. Ihr Anerkennungsjahr als Diakonin absolviert derzeit Franziska Feldmann.

Voriger Artikel
Diebe schrauben vier Räder ab
Nächster Artikel
Hinter der Schleppe her rund um Thönse

Ein Team, das offen ist für neue Perspektiven (von links): Laura Schmidt, Anna Thumser, Franziska Feldmann und Liesa Rempe.

Quelle: privat

Burgwedel/Langenhagen. „Diese Zeit hat total viel verändert – mein ganzes Auftreten und mein Selbstbewusstsein.“ erzählt Laura Schmidt. Gerade hat sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Kirchenkreisjugenddienst Burgwedel-Langenhagen beendet und wird jetzt mit dem Studium der Sozialen Arbeit und Religionspädagogik an der Hochschule Hannover beginnen.

In ihrem FSJ hat sie viel Nützliches für ihren späteren Beruf gelernt, vor allem von Diakonin und Sozialpädagogin Anna Thumser. Sie begleitet die Freiwilligen im Kirchenkreisjugenddienst, seit dem 1. September nun auch Liesa Rempe aus Burgwedel, Schmidts Nachfolgerin. Ihre Stelle wird zur Hälfte vom Kirchenkreis finanziert; die andere Hälfte übernimmt die Landeskirche Hannovers.

Schon in den ersten Tagen hat Rempe gemerkt, dass diese Arbeit ganz anders ist als Schule: „Man muss einfach selbstständiger werden und selber an seine Termine denken", berichtet sie. Zu Rempes Aufgaben gehört es auch, an verschiedenen Gremien teilzunehmen. „Ich finde es wichtig, wenn sie gleich lernt, die Strukturen in kirchlichen Zusammenhängen auch mal kritisch zu hinterfragen", so Thumser.

Die Dritte im Team ist Franziska Feldmann. Sie hat ihr Studium der Religionspädagogik und Sozialen Arbeit bereits beendet. Mit dem praktischen Jahr schließt sie die Ausbildung zur Diakonin ab. Die Studienwahl war für sie eine Bauchentscheidung: „Ich habe immer das Gefühl, ganz nah an den Menschen zu sein, wenn ich in meine pädagogischen Arbeit auch den Glauben mit einbeziehe“, sagt sie.

In zwei Wochen brechen Anna Thumser und ihre beiden jungen Kolleginnen auf zu einer Freizeit für junge Erwachsene in Dänemark. Es wartet also ein spannendes und vor allem abwechslungsreiches Jahr auf die beiden jungen Frauen.

Von Elena Everding

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten