Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Menschen gedenken der Ermorderten
Umland Burgwedel Nachrichten Menschen gedenken der Ermorderten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 21.03.2018
Ein bewegender Moment: Teilnehmer der Gedenkveranstaltung lassen einen Busch erblühen. Quelle: Harfst (Archiv)
Anzeige
Großburgwedel

  Zum 38. Mal setzt sich am Sonnabend, 24. März, ein Gedenkmarsch von Hannover aus nach Bergen-Belsen in Bewegung. Ziel ist es, an die Todesmärsche von KZ-Häftlingen im Zweiten Weltkrieg zu erinnern, die  auf dem Weg vom KZ Neuengamme in die Heide auch durch Großburgwedel und Fuhrberg führten.  Zum 14. Mal macht der Marsch dabei wieder an der Pestalozzi-Scheune in Großburgwedel Halt, in der in der Nacht vom 6. auf den 7. April 1945 mindestens drei KZ-Zwangsarbeiter von ihren Bewachern erschossen worden waren. Sie hatten  versucht, ihren Hunger an einem Proviantwagen zu stillen.

Wolfram Wallrabenstein begleitet mit seiner Klarinette, wenn bei der Gedenkveranstaltung das Lied von den Moorsoldaten angestimmt wird. Quelle: Martin Lauber

Ab 10.30 Uhr wird an diesem historischen Gedenkort unter anderem das Ratsmitglied Rudolf Gutte für die Bürgerinitiative „Gegen das Vergessen“ in einer Ansprache an die Ereignisse in der Vorosterwoche 1945  erinnern. Wolfram Wallrabenstein wird die Teilnehmer beim Singen der Friedenslieder „Die Moorsoldaten“ und „Freunde, dass der Mandelzweig“ mit seiner Klarinette begleiten – es sind stets bewegende Momente, wenn zu den Klägen ein Strauch unter der Gedenktafel, die an der Pestalozzischeune die Erinnerung an die NS-Opfer wachhält, mit Blumen geschmückt wird.

Jedermann ist zur Teilnahme eingeladen. Wer Lust, Kraft und Zeit hat, kann Pastor Wolfgang Schwenzer und die Friedesmarschierer auch auf ihrem Erinnerungsgang weiter bis nach Fuhrberg begleiten, wo gegen 13 Uhr am Obelisken neben der Ludwig-Harms-Kirche der Opfer der Nationalsozialisten gedacht werden soll.

.

Von Martin Lauber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einem Vierteljahr sollten die Bauarbeiten auf der Celler Straße in Fuhrberg bereits abgeschlossen sein, doch der hohe Grundwasserstand lässt ein Arbeiten im Untergrund nach wie vor nicht zu.

23.03.2018
Nachrichten Burgwedel/Isernhagen/Langenhagen/Wedemark - Störche kehren in den Norden zurück

Im vergangenen Jahr wurde in der Region Hannover ein neuer Rekord an besetzten Storchnestern verzeichnet. Jetzt sind bereits zwei Drittel der bekannten Vögel zurückgekehrt – auch nach Isernhagen K.B.

23.03.2018

Was lange währt, soll endlich gut werden: In den Sommerferien wird eine Fachfirma den Spielplatz des St.-Petri-Kindergartens neu gestalten. Die Stadt Burgwedel bezuschusst die kalkulierten Gesamtkosten von 100.000 Euro mit 80.000 Euro.

23.03.2018
Anzeige