Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -5 ° heiter

Navigation:
Grünes Licht für neue Parkplätze am Lührshof

Großburgwedel Grünes Licht für neue Parkplätze am Lührshof

Bei soviel Gastronomie auf engstem Raum kann es gar nicht zu viele Parkplätze geben. Ärger wegen wilden Parkens ist programmiert. Das Il Casale sorgt jetzt für etwas Linderung der Parkraumnot.

Voriger Artikel
Jetzt gilt Tempo 30 rund um den alten Markt
Nächster Artikel
Gericht bestraft erfundenen Betrugsvorwurf

Il-Casale-Chef Sami Khiari auf dem alten neuen Parkplatz

Quelle: Martin Lauber

Großburgwedel.   Wird das wilde Parken rund um Meineworth, Am Mühlenfeld und Mitteldorf jetzt etwas weniger? Tiefbauarbeiten auf dem Grundstück an der Ecke Dammstraße/Lührshof versprechen zumindest eine leichte Linderung der Parkraumnot in diesem Bereich. Das Restaurant „Il Casale“ lässt dort gerade einen Parkplatz mit 15 Stellplätzen herrichten.

Die Freifläche hatte dem Lokal schon früher als Kundenparkplatz gedient – bis sie nach einer Anliegerbeschwerde gesperrt wurde und verwilderte. Il-Casale-Geschäftsführer Sami Khiari stellte daraufhin einen Bauantrag und reichte einen  Architektenentwurf für die Parkplatzgestaltung bei der Region Hannover mit ein. Die Genehmigung kam vor wenigen Tagen. Bürgermeister und Ortsbürgermeister hätten sein Anliegen unterstützt, sagt Khiari und bedankt sich dafür.

Viele Vorgaben für die Gestaltung

Die bis Ende Mai 2020 befristete Baugenehmigung enthält Vorschriften für die Abstände zu den drei anliegenden Straßen. Von der Dammstraße aus darf man nicht auf den Parkplatz fahren, die einzige Zufahrt mündet auf die Straße Lührshof.  Als Pächter muss das „Il Casale“ für eine Sicht- und Lärmschutzwand sorgen, für die Pflanzung einer Hecke sowie für weitere Anpflanzungen.

„Kein Problem“, sagt der Geschäftsführer, der nach eigener Aussage gerne noch mehr Aufwand getrieben hätte. Doch wegen der zeitlichen Befristung mache es keinen Sinn, teure Laternen aufzustellen und den Platz zu pflastern. So wird es Mineralgemisch tun müssen.  Anders als von Khiari geplant, sieht die Baugenehmigung vor, dass der Parkplatz nur von Restaurantkunden genutzt wird. „Ich werde das nicht täglich kontrollieren“, so der Geschäftsführer. 

Noch keine Parkverbotsschilder

Dass sich der Parkdruck durch die zusätzlichen Stellplätze nicht in Luft auflösen wird, ist Khiari bewusst. Wie berichtet, hatten 2017 Anlieger wegen des wilden Parkens auf der Straße Am Mühlenfeld Krach geschlagen, von der Stadtverwaltung mehr Kontrollen sowie Parkverbotsschilder gefordert, von denen aber noch jede Spur fehlt.

Von Martin Lauber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten