Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten „Grande Dame“ des Bossa Nova gastiert im Amtshof
Umland Burgwedel Nachrichten „Grande Dame“ des Bossa Nova gastiert im Amtshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 28.02.2018
Paula Morelenbaum, die „Grande Dame" des Bossa Nova, gastiert am Mittwoch, 7. März, im Amtshof. Quelle: privat
Anzeige
Großburgwedel

Der Kulturelle Frühling im Amtshof bietet am Mittwoch, 7. März, einen echten Leckerbissen für Freunde der südamerikanischen Musik. Aus der mit Liedern prall gefüllten musikalischen Schatztruhe des Brasilianers Antonio Carlos Jobim bedienen sich unendlich viele Sängerinnen. Carlos Jobim und die Musiker, die seine Kompositionen sangen, erregten Anfang der Sechszigerjahre Aufsehen mit dieser neuen Mischung aus Samba und Cool Jazz. Flüsternder Gesangsstil, begleitet von virtuos gespielter Gitarre, waren charakteristisch für diesen Musikstil.

Doch nur wenige hatten wie Paula Morelenbaum das Glück, vom Meister der Bossa Nova persönlich als Interpretin auserkoren zu werden. Mehr als zehn Jahre lang zählte sie mit ihrem Ehemann Jacques Morelenbaum zu den tragenden Säulen von Jobims Formation Banda Novada. Nach dem Tod des Meisters 1994 veröffentlichten die Morelenbaums mehrere Alben mit Jobims Werken, die pure Authentizität ausstrahlen. Keine Frage: Gäbe es den Bossa Nova nicht, für Paula Morelenbaum müsste er erfunden werden. 

Der weiche, lyrische Fluss der portugiesischen Sprache, der helle Klang ihrer Stimme, in der stets ein melancholischer, sehnsüchtiger Unterton durchklingt, flankiert von Florian Riedls leichten Saxofon- und Flötentönen, den Pianoklängen von Walter Lang, dem flirrenden Bass- und Gitarrenspiel von Jurandi Santana sowie dem federnden Schlagzeugrhythmen von Hajo von Hadeln verzaubert seine Zuhörer. Mit ihrer musikalischen Mischung aus Samba, Bossa Nova, Jazz und Pop gastieren Paula Morelenbaum und ihre Band auf Einladung der Stadt Burgwedel am 7. März ab 20 Uhr im Amtshof in Großburgwedel. Mit frischen, modernen Arrangements und großem Einfühlungsvermögen wollen sie die Zuschauer in ihren Bann ziehen.

Karten kosten 15 Euro (ermäßigt 8 Euro) und sind ab Mittwoch, 21. Februar, in der Buchhandlung Böhnert, Im Mitteldorf 2 in Großburgwedel, erhältlich. Mögliche Restkarten werden ab 19.30 Uhr an der Abendkasse im Amtshof verkauft.

Von Philipp Bader

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Interessengemeinschaft Wettmarer Unternehmen (IWU) ist derzeit dabei, eine zweite Gewerbeschau im und rund um das Dorfgemeinschaftshaus zu planen. Die Neuauflage steigt am Sonntag, 5. August.

23.02.2018

Macht die Post an der Von-Alten-Straße bald dicht? Während angeblich gut informierte Kreise bereits das Aus für den Mai verkünden, hat das Unternehmen eigenen Angaben nach noch keine Entscheidung gefällt.

23.02.2018

Das Ensemble La Ninfea entführt mit seiner Kammermusik in die Zeit des Barocks. Die Musiker sind am Sonntag, 25. Februar, ab 17 Uhr zu Gast in der St.-Petri-Kirche. Der Eintritt ist frei.

23.02.2018
Anzeige