Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Weniger Konfliktpotenzial für Radfahrer
Umland Burgwedel Nachrichten Weniger Konfliktpotenzial für Radfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 26.03.2018
Neues Rechteckpflaster wird verlegt. Quelle: Martin Lauber
Großburgwedel

 Es ist kein kosmetischer Eingriff, der zurzeit an einem der belebtesten Rad- und Fußwege Großburgwedels vorgenommen wird. Dort, wo Fuhrberger Straße und die verlängerte Straße „Mennegarten“ sich treffen, versucht die Stadt vielmehr, die Verkehrsführung zu verbessern - und sogar zu entschärfen, wie Harald Rietz vom Bauamt es formuliert.  

Es ist die Haupteinflugschneise: Je nachdem, ob vor Schulbeginn oder nach Schulschluss, flutet der Radverkehr sowohl entlang der viel befahrenen Fuhrberger Straße wie auch durch den Mennegarten nord- beziehungsweise südwärts. Mit einem scharfem Links- oder Rechtsknick treffen oder trennen sich beide gleichfalls bei Schülern beliebte Routen. 

Wer mit dem Rad aus dem Mennegarten kommt, kann künftig geradeaus fahren. Quelle: Martin Lauber

Von Beinahe-Unfällen berichtet Rietz. Befriedigend sei die Situation nicht: Zu diesem Schluss kamen er und der ADFC-Vorsitzende Steffen Timmann, die nun schon seit zwei Jahren regelmäßig zusammen kommen, um das Schulradwegenetz im Stadtgebiet systematisch zu optimieren. Im weiteren Verlauf der Route zwischen Mennegarten und Schulzentrum wurden bereits im Bereich des Pestalozziweges Kurven entschärft und die Sichtverhältnisse dadurch verbessert, dass Gehölze zurück geschnitten und zusätzliche Laternen aufgestellt wurden.

Jetzt also soll der Bereich in Höhe des Friedhofs fahrradfreundlicher werden. Der Radweg aus dem Mennegarten wird dazu geradeaus verlegt, der an der Fuhrberger Straße künftig einen leichten Bogen beschreiben, bevor beide sich treffen. Vor den Überwegen zum Rathaus und Richtung Von-Alten-Straße bekämen Radler künftig mehr Aufstellplatz, verspricht Rietz. Und ganz nebenbei ermögliche der neue Radwegschlenker, dass eine kleine Grüninsel auf dem Hochbord eingebaut und sogar eine Ruhebank aufgestellt werden kann.

Die Situation in Blickrichtung WohnPark: Links ist die neue Führung des Mennegarten-Radweges erkennbar, der Radweg an der Fuhrberger Straße (rechts) soll künftig einen leichten Schlenker weg von der Fahrbahn machen. Das schafft Platz für eine kleine Grüninsel. Quelle: Martin Lauber

Bis zur Vollendung der Arbeiten müssen die Burgwedeler allerdings noch bis in den April warten. Denn nach dem Baustart in dieser Woche, bei dem der Mennegarten-Radweg in grauem Rechteckpflaster auf die neue Trasse gelegt wurde, pausiert das Tiefbauunternehmen wegen anderweitiger Termine in der kommenden Woche. Nach Ostern, so Rietz, gehe es weiter. Zeitweise werde der Baustellenbereich dann gesperrt. Radler und Fußgänger müssten solange die Westseite der Fuhrberger Straße wechseln. 

Von Martin Lauber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hauseigentümer schliefen, während Einbrecher am anderen Ende des Flurs im Hofladen Beute machten. Verschwunden sind Briefmarken und die Ladenkasse. 

26.03.2018

Am späten Donnerstagabend stand in Wettmar eine Altpapiertonne in Flammen. Im Sommer 2016 hatte es eine Serie von vergleichbaren Brandstiftungen im Dorf gegeben.

23.03.2018

Im Rathaus wird am Freitag, 6. April, umgehängt: Der Künstler Ralf Gemein benutzt Lego-Steine als Inspiration für seine Arbeiten.

26.03.2018