Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Umgekippter Laster: Keine Explosionsgefahr
Umland Burgwedel Nachrichten Umgekippter Laster: Keine Explosionsgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:02 14.03.2018
Wie gefährlich ist die Ladung des Sattelaufliegers. Großburgwedeler Feuerwehrleute untersuchen das unter Atemschutz. Quelle: Philipp Bader
Isernhagen H.B

 Auf der Landesstraße 381 zwischen Großburgwedel und Langenhagen geht zurzeit nichts: Ein Lastzug, der in Fahrtrichtung Großburgwedel unterwegs war, ist an der Ortsausfahrt von Isernhagen H.B. in den Graben gerutscht. Weil anfangs ein Explosionsrisiko nicht ausgeschlossen werden konnte, sicherten Großburgwedeler Feuerwehrleute unter Atemschutz das Fahrzeug.

Wie gefährlich ist die Ladung des Sattelaufliegers. Großburgwedeler Feuerwehrleute untersuchen das unter Atemschutz. Quelle: Philipp Bader

Laut Ladepapieren bestand die Ladung des Sattelaufliegers aus flüssigem Bitumen. Im Falle von Lecks in den 200-Liter-Fässern hätte ausströmendes Gas im Kontakt mit Wasser zu einer Explosion führen können. Deshalb wurde weiträumig abgesperrt. Nachdem die Ladung aber untersucht war, konnte Ortsbrandmeister Carsten Rüdiger Entwarnung geben.

Kurz vpor 15 Uhr übernahm ein Abschleppunternehmen. Nach Schätzung der Polizei wird es bis in die frühen Abendstunden dauern, bis die L 381 in diesem Abschnitt freigegeben werden kann. Der Verkehr wird einstweilen abgeleitet über Kupfer und Industriestraße durchs Gewerbegebiet.

Von Martin Lauber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Baustellendiebe haben sich übers Wochenende am Rande des  Kieswerks bedient und eine Rüttelplatte im Neuwert von 15.000 Euro unbemerkt abtransportiert.

12.03.2018

Im Kreisel zwischen Großburgwedel und Isernhagen F.B. ist der Hänger eines Traktors umgestürzt und seine Ladung verloren. Der Schaden ist fünfstellig. 

13.03.2018

Es ging nicht um GroKo oder politische Mandate: Burgwedels Protestanten durften am Sonntag 21 Sitze in den Kirchenvorständen ihrer Gemeinden vergeben – und das gleich auf sechs Jahre.

14.03.2018