Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neue Betreiber krempeln TSV-Vereinsheim um
Umland Burgwedel Nachrichten Neue Betreiber krempeln TSV-Vereinsheim um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 01.01.2018
Rainer Einwald und Frauke Meier freuen sich, am 19. Januar das neu gestaltete Klubheim präsentieren zu können Quelle: Gabriele Gerner
Kleinburgwedel

 Der Spielbetrieb pausiert, das Klubhaus des TSV Kleinburgwedel ist geschlossen – doch drinnen herrscht rege Betriebsamkeit. Das neue Betreiberpaar des Vereinsheims, Rainer Einwald und Frauke Meier, erneuert zum Jahresbeginn die Innenausstattung. Tatkräftige Unterstützung erfahren die beiden dabei von rund zehn Aktiven des TSV. 

Barhocker und Stühle sind übereinander gestapelt, sämtliche Pokale wurden aus den Schaukästen genommen und auf einem Tisch nebeneinander gereiht. Anstelle von Gläsern, gefüllt mit Bier und Schnaps, stehen auf dem Tresen Werkzeugkästen und Bohrmaschinen. Auf einem Tisch stapeln sich Tapetenrollen neben Sprühlackdosen und Kästen mit Dübeln. 

Frauke Meier und Rainer Einwald, die neuen Betreiber des TSV-Klubheims, haben bei der Neugestaltung des Vereinsheims viele Helfer.

„Bis auf den Fußboden, die Bar und das legendäre Thekenbüfett wird alles erneuert“, sagt der neue Betreiber des Vereinsheims, Rainer Einwald, stolz. Seine Frau Frauke Meier freut sich, dass so viele TSV-Mitglieder bei den Umbauarbeiten mit anpacken, darunter auch ein Elektriker und eine Malerin: „Die sind uns eine wertvolle Hilfe!“  

Die Schaukästen für die Pokale werden weiß gestrichen und bekommen eine schwarze Rückwand – so kommen die Ehrenzeichen demnächst noch besser zur Geltung. Über dem Tresenbüfett wird ein neuer, länglicher Schaukasten angebracht, in dem künftig die wichtigsten Pokale einen Ehrenplatz bekommen. Die Decke wird mit Gipskartonplatten verkleidet, die Wände erhalten einen neuen Anstrich. Die Stühle sowie die meisten Bänke werden durch neue ausgetauscht, und die Lichtgestaltung wird komplett erneuert. „Wir machen viel mit LED. Auch im Eingangsbereich soll die Beleuchtung verbessert werden, damit meine Gäste nicht im Dunkeln stehen“, sagt Einwald.

„Doch keine Sorge“, beschwichtigt der gelernte Koch. „Es bleibt ein Vereinshaus und wird kein Restaurant. Auch wenn einige moderne Akzente gesetzt werden: Die Gemütlichkeit hat Vorrang. Die Gäste sollen sich wohlfühlen.“ Seine Frau betont: „Sämtliche Änderungen stimmen wir mit dem Verein ab. Auch die Farbgestaltung wird an das TSV-Logo angepasst.“

Beide sind Gastronomen aus Leidenschaft. Mit glänzenden Augen berichten sie von ihren Plänen für das Klubheim. Das modernisierte Ambiente soll nur der Anfang sein. Ab März, zu Beginn der Sommersaison, wollen die neuen Betreiber auch in der Küche mit einem neuen Konzept starten. „Das wird ein richtiges Schnitzel- und Hähnchen-Haus“, freut sich Einwald. „Wir bieten frisch gegrillte halbe Hähnchen an, wie es sie nur noch selten gibt, und diverse Schnitzel-Variationen.“ Der Koch betont, dass es keine Tiefkühlkost geben werde: „Bei uns ist alles frisch.“ Frauke Meier ergänzt: „Auch fleischlose Gerichte und klassische Kinderteller finden die Gäste auf unserer Karte.“

Das Klubgelände als Bonanza-Ranch

Besonders freut sich das Betreiberpaar auf die Events, die es im Sommer auf die Beine stellen will. Einwald verrät: „Wir möchten hier ab und zu Live-Musik anbieten und Kinderfeste organisieren. Hier wird in Zukunft richtig was los sein!“ Der 50-Jährige sprüht nur so vor Ideen: „Ich hätte Lust auf ein Ami-Treffen mit alten amerikanischen Autos, Barbecue am offenen Lagerfeuer und frisch gegrilltem Pulled Porc und Hot Dogs dazu – dann wird aus dem Vereinsgelände eine richtige Bonanza-Ranch.“  Unterstützt werden soll das Ganze von seinem Grillbus, dem BBC Busstro. Mit diesem Restaurant auf Rädern sind Einwald und Meier das Jahr über auf zahlreichen Food-Truck-Festivals präsent. Aber auch auf Geburtstagen oder zu Hochzeiten kann der Bus samt Personal und Essen gebucht werden. Neben dem Food Truck betreibt das rührige Gastronomenpaar noch das Restaurant „Blockhaus“ in Bissendorf, das überwiegend Mittagstisch anbietet.

Kleinburgwedels TSV-Klubhaus wird künftig in den Wintermonaten montags bis freitags von 11.30 bis 14.30 Uhr öffnen und einen Mittagstisch anbieten, freitags von 17 bis 21.30 Uhr und sonntags zum Frühschoppen von 10 Uhr bis 15 Uhr. Ab März gelten die Sommeröffnungszeiten. Dann können Gäste montags bis freitags von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr, außerdem dienstags, donnerstags und freitags von 17.30 Uhr bis 21.30 Uhr sowie am Wochenende jeweils von 13 Uhr bis 22 Uhr im Vereinsheim trinken und speisen.

Vorerst haben Meier und Einwald jedoch mit den Umbaumaßnahmen alle Hände voll zu tun. Spätestens am Freitag, 19. Januar, um 19 Uhr öffnet das Klubhaus – mit einem Preisskatturnier. Dann können alle das neue Interieur bewundern. 

Von Gabriele Gerner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Tarif wird bei der Musikschule Isernhagen & Burgwedel nur knapp die Hälfte der Lehrkräfte bezahlt – Tendenz abnehmend.

01.01.2018

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende – und es viel passiert in Burgwedel. Wir werfen einen Blick zurück in Bildern  – von der Irrfahrt eines kollabierten  Busfahrers bis zur Goldenen Fanfare für Thönse.

01.01.2018

Die Region investiert mit Hilfe des Bundes in den nächsten Jahren Millionen für den Ausbau der Radwege. Schön und gut. Doch wo bitteschön bleibt die Umwelt? Die Verantwortlichen sollten beim Ausbau des Wegenetzes vorhandene Ressourcen nutzen und nicht noch mehr Landschaft versiegeln.

29.12.2017