Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zehn Gruppen messen sich erstmals im Brennball
Umland Burgwedel Nachrichten Zehn Gruppen messen sich erstmals im Brennball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 22.02.2018
Schnelligkeit und Sprungkraft sind beim Brennball-Turnier in Wettmar gefragt. Quelle: Jarolim-Vormeier
Wettmar

Laufen, Springen, Fangen, Werfen: Zehn Gruppen haben am Sonnabend beim ersten Brennball-Turnier der Burgwedeler Stadtjugendfeuerwehr ihre Schnelligkeit und Geschicklichkeit unter Beweis gestellt.

Den Parcours hatte die Wettmarer Ortsfeuerwehr in der Westerfeldhalle aufgebaut. In den vergangenen Jahren war noch der Klassiker Völkerball gespielt worden. „Wir wollten mehr Abwechslung in den Wettkampf bringen“, begründete Ingo Bähre, Wettmarer Jugendfeuerwehrwart und Organisator der Sportveranstaltung, den Wechsel der Sportart.

Diesmal galt es, einen Rundkurs mit Hindernissen zu überwinden. Eine sechsköpfige Mannschaft warf eine Frisbee-Scheibe ins Feld und kletterte durch Hindernisse, sprang über Kästen, balancierte über Bänke und lief, was das Zeug hielt – solange das gegnerische Team dabei war, die Scheibe zu fangen und in einem Kasten zu versenken. Zum Verschnaufen während der sechsminütigen Spielzeit taugten nur die Eckfahnen. Wer hingegen auf freier Strecke zwischen den Geräten erwischt wurde, schied aus.

„Normalerweise wird die Sportart mit einem Ball gespielt, aber wir haben uns für die sanfte Variante mit einer weichen Frisbee-Scheibe entschieden“, sagte der Jugendfeuerwehrwart. 

Viel Lob gab es von Seiten der Neun- bis 15-jährigen Spieler für den Wechsel der Sportart. „Das macht viel mehr Spaß“, sagte der zwölfjährige Leon von den Thönser Schützen, der auch schon im vergangenen Jahr beim Völkerball-Turnier dabei gewesen war. Spaß hatte auch sein Mitspieler Hakon. Der Neujährige war besonders stolz, die Frisbee-Scheibe so oft in den Kasten getroffen zu haben. Gleiches galt auch für die zwölfjährige Kimberly aus Großburgwedel. Gleichwohl reichte es für ihr Team nicht zum Siegerplatz, sie mussten sich am Ende mit dem achten Rang begnügen.

Die meisten Umrundungen des Feldes schaffte die Fuhrberger Jugendfeuerwehr, gefolgt von ihren Kameraden aus Wettmar. Den dritten Platz belegte das Team Konfirmanden II. Außerdem nahmen die Jugendfeuerwehren aus Engensen, Thönse und Großburgwedel sowie zwei weitere Konfirmandengruppe und ein gemischtes Team aus Thönser Schützen und Wettmarer Jugendfeuerwehrleuten teil.

Weil das Brennball-Turnier so gut ankam, will Ingo Bähre im nächsten Jahr bei dem Spielmodus im nächsten Jahr bleiben – nur der Gastgeber wird ein anderer sein.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Burgwedel will die Gewerbeflächen neben Rossmann und Fiege westlich der Autobahn 7 abrunden und damit näher an Isernhagen heranrücken. Verkehrsprobleme für den Nachbarn erwarten die Planer nicht.

21.02.2018

Die Polizei hat am Freitagmittag drei Streifenwagen am Schulzentrum in Großburgwedel vorfahren lassen. Hintergrund war ein Hinweis auf eine angeblich geplante Prügelei.

28.02.2018

Die Auswahl der Pestalozzi-Förderschule Großburgwedel hat den zweiten Platz beim elften niedersächsischen Hallenmasters-Fußballturnier belegt und durfte den silbernen Pokal mit nach Hause nehmen.

11.03.2018