Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Garbsen Rat setzt sich für den Erhalt von Bike-Flash ein
Umland Garbsen Rat setzt sich für den Erhalt von Bike-Flash ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.02.2019
Das Blinken der Bike-Flash-Anlage am Amazon-Sortierzentrum in Garbsen warnt Lastwagen vor nahenden Radfahrern im toten Winkel. Quelle: Gerko Naumann
Garbsen

Der Rat der Stadt Garbsen hat sich in seiner Sitzung dafür ausgesprochen, den Modellversuch mit der Bike-Flash-Anlage an der Burgstraße bei Amazon fortzusetzen. Die bisher durchweg positiven Reaktionen der Verkehrsteilnehmer zeigten, dass die Anlage offensichtlich zuverlässig arbeitet, heißt es im Beschlussvorschlag der CDU/FDP-Gruppe sowie der SPD-Fraktion. Auch die Grünen hatten sich im Vorfeld der Sitzung für den Erhalt der Anlage eingesetzt.

Seit November 2018 ist die bundesweit erste Bike-Flash-Anlage in Garbsen in Betrieb. Region und Stadt hatten diese in Absprache aufgestellt. Bike-Flash warnt mit blinkenden Lichtern sowohl Radfahrer vor abbiegenden Fahrzeugen als auch Rechtsabbieger vor Fahrrädern im toten Winkel. Anfang des Jahres hatte das Verkehrsministerium allerdings die Rechtmäßigkeit der Anlage in Frage gestellt – sie verstoße gegen die Straßenverkehrsordnung und irritiere Autofahrer durch die gelben Warnblinklichter.

Das Blinken der Bike-Flash-Anlage am Amazon-Sortierzentrum in Garbsen warnt Lastwagen vor nahenden Radfahrern im toten Winkel. Quelle: Gerko Naumann

Das Thema Bike-Flash wurde auch erneut in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, weil erst im Januar eine Elfjährige bei Lehrte von einem abbiegenden Müllwagen angefahren und tödlich verletzt worden war. Mit der Unterstützung der Bike-Flash-Anlage wollen sich die Ratspolitiker für die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger einsetzen. Nach Ansicht des Rates soll der Modellversuch deshalb so lange fortgesetzt werden, bis wissenschaftlich abgesicherte Ergebnisse vorliegen. Gegenwärtig lasse der niedersächsische Verkehrsminister Bernd Althusmann die Anlage von seinen Mitarbeitern prüfen, um den Pilotversuch abzusichern, heißt es im Rat.

Rat fordert Abbiegeassistenten für stadteigene Fahrzeuge

Doch Bike-Flash sei nur eine mögliche Maßnahme um die Schutzlücke zwischen großen Lkw und schwächeren Verkehrsteilnehmern zu schließen – vor allem an besonders Lkw-belasteten Verkehrspunkten. Deshalb hat der Rat in seiner Sitzung auf Antrag der SPD-Fraktion ebenfalls den Einbau von Abbiegeassistenten in geeigneten Fahrzeugen aus dem eigenen Bestand beschlossen. Das betrifft die Garbsener Servicebetriebe sowie die Feuerwehr. In der Region Hannover hatte die Stadt Langenhagen bereits im Januar bekanntgegeben, städtische Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht mit den Assistenten auszustatten. Dort waren die Mittel allerdings bereits im Haushalt eingeplant. Die notwendigen finanziellen Mittel in Garbsen müssten von der Stadt gegebenenfalls überplanmäßig bereitgestellt werden, meint die SPD-Fraktion. Die Kosten für solche Assistenten belaufen sich je nach Fahrzeugtyp auf 1500 bis 2500 Euro.

Manfred Kammler von der AfD warnt in der Debatte jedoch vor Schnellschüssen. Die Wirksamkeit der Anlagen sei nicht geprüft, es gebe eine große Preisspanne in der Anschaffung und vielfach sei die Nachrüstung an Fahrzeugen nicht möglich. Darauf hatte der Sprecher des Entsorgungsunternehmens Remondis, Stefan Schlutter, bereits hingewiesen, als Aha und Üstra nach den schweren Abbiegeunfällen ankündigten, ihre Linienbusse und Müllfahrzeuge nachzurüsten: Es gebe aktuell noch kein System, das technisch zuverlässig genug arbeite. SPD-Mann Karsten Vogel meint hingegen, die Details könnten auch später geklärt werden. Es sei wichtig jetzt vorzupreschen. Bürgermeister Christian Grahl nimmt den Ratspolitikern die Sorge vor Schnellschüssen. Es sei richtig, dass der Rat seine Meinung dazu kundtue. „Wir werden warten, bis das richtige System am Markt ist“.

Von Sebastian Stein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Garbsen drückt die Daumen: Carlotta Truman kämpft am Freitag, 22. Februar, zusammen mit Duettpartnerin Laurita beim ESC-Vorentscheid gegen sechs andere Bewerber um ein Ticket für den ESC in Israel.

21.02.2019

Zu einem gemeinsamen Konzert treffen sich die Big Band Berenbostel und die Lothar Krist Big Band Hannover Big Band am Sonntag, 3. März, um 17 Uhr zum gemeinsamen Konzert in Berenbostel.

24.02.2019

Bisher hatte Tennet für die Stromautobahn Südlink eine Route östlich um Hannover favorisiert. Nun soll die Trasse doch im Westen um die Landeshauptstadt herumführen.

24.02.2019