Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Urkunden für Garbsens  Stadtradler

Garbsen Urkunden für Garbsens  Stadtradler

Die Region Hannover hat am Freitagabend die Sieger im Stadtradeln 2017 geehrt. Die Garbsener Delegation hat vier hochverdiente Silbermedaillen in Empfang genommen.

Voriger Artikel
Technische Panne betrifft Teile der HAZ-Ausgabe
Nächster Artikel
Garbsener gedenken der Kriegsopfer

Siegerehrung bei der Region:  Für 6.953 geradelte Kilometer pro Einwohner nehmen Christina Haupt und Rüdiger Kauroff die Silber-Urkunde für Garbsen entgegen.

Quelle: Region Hannover

Garbsen/Hannover.  Stadtradeln 2017: Jeder Garbsener, der 2017 am Stadtradeln teilgenommen hat, darf sich als Deutscher Meister und Niedersachsenmeister fühlen: Keine andere Region in Deutschland hat während des Wettbewerbes mehr Kilometer per Rad zurückgelegt, als Hannover. Keine Stadt zwischen 50.000 und 100.000 Einwohnern in Niedersachsen hat Garbsen übertrumpfen können. Die Sieger hat die Region Hannover am Freitagabend erstmals in einer Feierstunde geehrt.

„Uns haben nur 17.000 Kilometer gefehlt, um Hannover zu schlagen“, sagt Garbsens Umweltbeauftragte Christina Haupt und ist stolz auf das Endergebnis: Viermal zweiter Platz, eine enorme Steigerung gegenüber 2016 und immer wieder neue Teams, die mitmachen. Zwischen dem 28. Mai und 17. Juni hatten 2.136 Garbsener insgesamt 417.341 Kilometer zurückgelegt, das ist die zehnfache Umrundung der Erde auf dem Äquator. Rein rechnerisch sparten sie fast 60 Tonnen CO2. 

Im Wettstreit der 21 Regionskommunen liegt Garbsen hinter Hannover auf Platz zwei. Vizemeister sind die Garbsener Radler auch in der Kategorie „gefahrene Kilometern pro Einwohner“ (6.953 km). In der Wertung „aktivste Parlamentarier“ holte sich Garbsen (56,5 km) am Freitag die dritte Silbermedaille hinter Wunstorf (92,3 km). Die Siegerehrung war umfassender, als Christina Haupt geahnt hatte: Das Johannes-Kepler-Gymnasium ist in der Teamwertung (62.894 km) hinter der Citipost (69.157 km) als Regionsvizemeister geehrt worden, gleich dahinter die IGS (58.887 km) als zweite Garbsener Schule.

Weil die Idee in den Kommunen immer größere Kreise zieht, hatten die Stadtradler kritisiert, dass bei der Siegerehrung bisher immer nur erste Plätze genannt wurden und dass die Ehrung im Regionsentdeckertag vor dem Opernplatz eher unterging. Die Region hat mit dem Empfang am Freitag auf die Kritik reagiert. Die Urkunden für Garbsen nahmen unter anderen der stellvertretende Bürgermeister Rüdiger Kauroff, Christina Haupt, der Kinderbeauftragte Markus Heuer und Hans-Werner Meyer vom ADFC entgegen. „Das ist glänzend für Garbsen und eine Bestätigung für das große Engagement in der Stadt“, sagt Haupt und dankt den ADFC-Aktiven für die große Unterstützung bei der Organisation der Aktionen in Garbsen. 

Haupt sieht noch Potenzial in Garbsen für 2018. Sie wird beim Neujahrsempfang für die Idee werben. Und sie hofft auf einen günstigen Termin für das Stadtradeln 2018: In diesem Jahr lag eine der drei Aktionswochen schon in den Sommerferien. „Das Stadtradeln könnte 2018 ganz außerhalb der Ferien liegen. Einen Termin gibt es aber noch nicht“, sagt sie.

Von Markus Holz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr