Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grüne fordern Steuer auf Prostitution
Umland Garbsen Nachrichten Grüne fordern Steuer auf Prostitution
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.11.2017
Die Grünen in Garbsen wollen "sexuelle Dienstleistungen" mit einer Steuer belegen. Quelle: Oliver Berg/dpa (Symbolbild)
Garbsen

 Die Grünen in Garbsen fordern eine sogenannte Prostitutionssteuer. Anlass ist die anhaltende Diskussion um die Ansiedlung eines Großbordells im ehemaligen Praktiker-Baumarkt in Altgarbsen. „Garbsen soll durch eine entsprechende Steuer künftig unattraktiv für ähnliche Bestrebungen sein“, sagt der Fraktionsvorsitzende Darius Pilarski.

In anderen Städten sei eine solche Steuer längst üblich, in Garbsen bislang noch nicht, sagt Pilarski. Um Anbieter von „sexuellen Dienstleistungen“ möglichst stark abzuschrecken, soll sich der Steuersatz an der „oberen Grenze des rechtlich zulässigen Rahmens bewegen“.

Darüber hinaus wollen die Grünen auch die Vergnügungssteuer erhöhen, die der Stadt Garbsen in diesem Jahr überraschend viel Geld in die Kassen gespült hat. Auch damit sollen entsptrechende Anbieter abgeschreckt werden. Spielverderber wollen die Grünen dabei nicht sein. „Es geht uns nicht darum, den Leuten zu verbieten, ab und zu Lotto zu spielen. Glücksspiel ist eine Krankheit, die Familien zerstören kann“, sagt Pilarski. Ein Teil der Einnahmen soll deshalb auch dafür verwendet werden, eine Informationskampagne gegen Spielsucht zu bezahlen.

Von Gerko Naumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lkw dürfen auch weiterhin zwischen 19 und 6 Uhr auf der Osnabrücker Landstraße durch Gümmer fahren. Die Region Hannover hat einen Antrag der SPD-Ortrsratsfraktion geprüft und ein Nachtfahrverbot abgelehnt. 

22.11.2017

In der Silvanusgemeinde Berenbostel gibt es in diesem Jahr wieder einen Lebendigen Adventskalender. Das erste Türchen wird am 3. Dezember um 17 Uhr in der Silvanuskirche geöffnet. In Stelingen können sich noch Bürger melden, die selbst einen Abend anbieten möchten.

23.11.2017

Das Dach des Rathauses in Garbsen ist undicht und soll demnächst repariert werden. Für die Zwischenzeit hat die Umweltbeauftragte Christina Haupt bunte Tropfenfänger entworfen.

21.11.2017