Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten An der Schützenstraße entsteht ein Baugebiet
Umland Garbsen Nachrichten An der Schützenstraße entsteht ein Baugebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 23.02.2018
Stadtbaurat Frank Hauke (rechts) stellt das neue für Meyenfeld geplante Baugebiet Bürgern und Ortsratsvertretern bei einem Ortstermin an der Schützenstraße vor. Quelle: Jutta Grätz
Meyenfeld

 In Meyenfeld entsteht ein neues Baugebiet.  Das Unternehmen Bösteinhaus plant an der Ecke Leistlinger Straße/Schützenstraße auf einem rund 10.000 Quadratmeter großen Grundstück Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser. Stadtbaurat Frank Hauke hat die Pläne am Montag bei einem Ortstermin vorgestellt – auf Einladung der Unabhängigen und von Vertretern der AG Dorf Meyenfeld. Das Projekt, dessen Planungen schon rund zwei Jahre dauern, hatte bei Ortsrat, Anwohnern und Vertretern der AG Dorf für Kritik gesorgt.  Grund für die Verzögerung waren auch mehrere Änderungen in Gutachten rund um die Lärm- und Geruchsbelastung. 

Schallschutzwand sorgt für Diskussionen

Im Mittelpunkt der Diskussionen stand eine geplante zwei Meter hohe Lärmschutzwand zur Leistlinger Straße. Zuletzt hatte der Ortsrat in seiner Sitzung Mitte November 2017 die Entwürfe kritisiert. Sie entsprächen nicht dem dörflichen Charakter, hieß es damals. Das Gremium hatte empfohlen, die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung nicht anzunehmen. Im Ausschuss für Stadtentwicklung  hatte die Stadt die Vorlage daraufhin zurückgezogen, mit dem Hinweis auf Nachbesserungsbedarf. 

Das Team von Bösteinhaus hat den städtebaulichen Entwurf mehrfach überabeitet. Statt einer Lärmschutzwand soll nun ein ein Meter hoher Holzzaun das Baugebiet abschließen. Die Häuser sollen in lockerer Bebauungsweise gestaltet werden – weg vom Straßenlärm. Entstehen sollen vier freistehende Einfamilienhäuser mit rund 500 Quadratmeter Grundstücksfläche, zehn Doppelhaushälften mit je rund 300 Quadratmetern und vier Reihenhäuser. Die Häuser sind ohne Keller geplant, die Gebäude entlang der Leistlinger Straße werden zweigeschossig, die dahinterliegenden anderthalbgeschossig errichtet. Zu jedem Haus gehören zwei Stellplätze, den Plänen zufolge soll der alte Baumbestand erhalten bleiben. Vorgesehen ist auch die Verbreiterung des Fußwegs an der Leistlinger Straße und ein Umbau der Bushaltestelle.

Grundstücksvergabe: Böstein stimmt sich mit Stadt ab

 Die Zufahrt zu dem neuem Baugebiet wird über die Schützenstraße sein. „Die Häuser erhalten einheitliche Dächer in Ziegelrot, die Fassade wird mit Klinker gestaltet, Akzente in Putz oder Holz sind möglich“, sagte Bösteinhaus-Vertriebsleiter Detlef Schmidt bei der Präsentation der Pläne im Vereinsheim. „Wir haben bewusst dieses Konzept gewählt, um jungen Familien Eigentum zu ermöglichen“,  betonte er.  Man habe bereits 100 Interessenten, so Schmidt. Die Vergabe der Grundstücke will der Investor Bösteinhaus mit der Stadt abstimmen. Die Verwaltung hatte ein Punktesystem für die Vergabe von Bauland entwickelt.

Das geplante neue Baugebiet in Meyenfeld liegt in der Ortsmitte an der Ecke Schützenstraße/Leistlinger Straße. Quelle: Jutta Grätz

„Der Entwurf passt gut zum Ortscharakter“, sagte Stadtbaurat Hauke. „Wir hoffen auf ein positives Votum.“ Über die Planung entscheiden im Mai der Ortsrat, im Juni der Ausschuss für Stadtentwicklung und der Rat.  Nach Zustimmung der Gremien könnte die Erschließung im Frühjahr 2019 beginnen, Ende 2019 könnten die ersten Häuser bezugsfertig sein. „Der neue Entwurf ist ein großer Schritt nach vorn – damit können wir leben“, sagte Günther Petrak, Vorsitzender der Unabhängigen. 

Von Jutta Grätz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach monatelangem Leerstand hat  an der Roten Reihe in Berenbostel wieder ein Eiscafé eröffnet. Das ehemalige Recine heißt jetzt Café Venezia und wird von einem brasilianischen Ehepaar geführt.

23.02.2018

Mobilität, Campus, soziale Projekte:  Bei einem Besuch im Rathaus hat sich die FDP-Regionsfraktion mit Bürgermeister Christian Grahl  und der Garbsener FDP über aktuelle Projekte ausgetauscht.

23.02.2018

Das Kabarett-Duo mit dem sperrigen Namen „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ kommt am Sonnabend, 24. Februar, in den Horster Harlekin und präsentiert ein Feuerwerk aus selbstkomponierten Liedern und komisch-scharfsinnigen Dialogen.

23.02.2018