Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kunstsommertage befassen sich mit der Natur
Umland Garbsen Nachrichten Kunstsommertage befassen sich mit der Natur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 11.03.2018
Kunst in und mit der Natur: Das zeigen diese Landart-Kunstwerke. Quelle: Faber/privat (Archiv)
Anzeige
Meyenfeld

 Unter dem Motto „Kunst und Natur – Erdlebenbilder“ stehen die dritten Meyenfelder Kunstsommertage. Künstlerin Gabriele Rinkleff lädt Teilnehmer zu Workshops und einer Gemeinschaftsarbeit ein. Auftakt des Projektes ist am Freitag, 25. Mai, um 19 Uhr im Atelier GRi, Leistlinger Straße 24, mit einer Einführung in das Thema und der endgültigen Anmeldung.

Mitte des 18. Jahrhunderts gab es in Nordeuropa und besonders in Deutschland ausgehend von der Bergakademie Freiburg in Thürigen Bestrebungen, sich der systematischen Erforschung der Natur zu widmen. Die neuen Erkenntnisse der Wissenschaften forderten Künstler dazu heraus, Landschaft und Natur als neue Motive zu erkennen. Alexander von Humboldt sah in einem Landschaftsmaler den idealen Naturbeobachter.

Mit allen Sinnen begreifen

An diesem Ansatz knüpfen die Meyenfelder Kunstsommertage an. Über die künstlerische Auseinandersetzung beschäftigen sich die Mitwirkenden mit der Frage, ob wir ein neues Verständnis von Natur brauchen und, welchen Beitrag die Kunst dazu leisten kann. Dabei wenden sie sich den kleinen Dingen in der Natur als Motiv zu. In diesem Projekt sollen die Teilnehmer die Natur mit allen Sinnen begreifen. 

Ein „Landgang“ für Kinder und Erwachsene ist für Sonnabend, 26. Mai, geplant. dabei geht es um Landart. Die Teilnehmer sammeln bei einem  Spaziergang Fundstücke aus der Natur und fügen sie zu kleinen Kunstwerken zusammen. Diese werden dann mit Fotografien dokumentiert. Mitzubringen sind Sammeltüte, Nadel und Faden. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Atelier GRi.

Bilder für den Garten

Am Sonnabend, 2. Juni, steht ab 14 Uhr das Zeichnen von Fundstücken aus der Natur auf dem Plan und am Sonntag, 3. Juni, weiterführendes Naturstudium als kolorierte Skizze oder Monotypie. Malen auf Acrylglas heißt es am Sonnabend, 9. Juni ab 14 Uhr. Dabei entstehen Bilder für den Garten mit Kräutern, Unkraut und Insekten als Motiv. Um Objekte aus Naturmaterial oder das Umarbeiten von Objekten geht es am Sonnabend, 16. Juni, ab 14 Uhr.

Rinkleff bittet alle Teilnehmer, sich an der Gemeinschaftsarbeit „Arche Noah“ zu beteiligen. Termine sind immer mittwochs von 17 bis 20 Uhr im Atelier oder nach Vereinbarung. Die Ausstellung mit den gefertigten Werken wird am Sonnabend, 23. Juni, um 15 Uhr eröffnet. Am Freitag, 29. Juni, um 19 Uhr liest Katja Burmann aus Büchern von Peter Wohlleben.

Teilnehmer müssen keine Kursgebühren zu bezahlen, sondern nur die Materialkosten. Anmeldungen sind unter Telefon (05131) 2855 oder mit einer E-Mail an gabriele.rinkleff@htp-tel.de. möglich.

 

Von Anke Lütjens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Garbsen wird bis zum 28. Februar in nahezu allen Stadtteilen Bäume fällen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Ein markantes Beispiel ist eine Eiche an der Walter-Koch-Straße an der Einmündung zur B6.

21.02.2018

Der übergemeindliche Gospelchor der evangelischen Kirchengemeinden in Garbsen und Seelze, Canto Vivo, probt für ein neues Konzertprogramm – und sucht noch Sänger. Interessierte können eine Schnupperprobe absolvieren.

21.02.2018

Die Johanniter sind für den Rettungsdienst in Garbsen zuständig. Trotz kräftezehrender 24-Stunden-Schichten und genervter Autofahrer machen sie ihren Job mit Leidenschaft. Wir haben ein Team bei seiner Schicht begleitet. 

21.02.2018
Anzeige