Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Monika Twachtmann entwickelt Malbücher für Senioren
Umland Garbsen Nachrichten Monika Twachtmann entwickelt Malbücher für Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 21.02.2018
Monika Twachtmann (links) konzipiert Ausmalbücher für Senioren. Quelle: privat
Altgarbsen

 Die Ideen gehen Monika Twachtmann nicht aus. Nach einigen Bingo-Spielen für Senioren hat die Leiterin des Sozialen Dienstes im DRK-Seniorenzentrum Garbsener Schweiz nun zwei Ausmalbücher speziell für Senioren konzipiert. Die nächsten Ideen für Motive hat sie bereits im Kopf. „Es gibt unzählige Malbücher für Erwachsene, aber nur sehr wenige speziell für Senioren oder an Demenz erkrankte Menschen. Deshalb habe ich zwei eigene Bücher erarbeitet und der Schlüterschen Verlagsgesellschaft hat mein Konzept gefallen“, beschreibt Twachtmann die Entstehung der Ausmalbücher.

Malen trainiert die Konzentration

Sie erlebt quasi täglich bei ihrer Arbeit, wie viel Freude den Bewohnern des Seniorenheimes das Malen bereitet. „Außerdem beruhigt es, fördert die Feinmotorik und trainiert das Konzentrationsvermögen“, erläutert Twachtmann. Das bestätigt die 88-jährige Annemarie Balner, die regelmäßig an den Malgruppen teilnimmt. „Ich komme beim Malen zur Ruhe und es macht mir richtig viel Spaß“, sagte sie.

In den Gruppenstunden sind die Malvorlagen außerdem Anknüpfungspunkte für Gespräche und zur Erinnerungspflege. Das ist besonders für Menschen mit Demenz ein großes Plus. Die Ausmalbücher „Motive aus dem Garten“ und „Farben, Flächen und Formen“ enthalten viele einfache und anspruchsvolle Bilder, die die Fantasie anregen und Lust auf das Malen machen sollen. Passend zu den Motiven enthalten sie Vorschläge für Kurzaktivierungen, kleine Rätsel, Gedichte, Assoziationsaufgaben und vieles mehr.

Twachtmann will weitere Bücher kreieren

„Ich male die Vorlagen am Liebsten mit Filzstiften ganz bunt aus“, erzählt der 86-jährige Herbert Elsner. Vor seinem Einzug in das Seniorenheim habe er nie gemalt. „Doch jetzt hat mich das Mal-Virus gepackt und ich habe keinen freien Platz mehr an den Wänden, weil so viele Bilder entstanden sind“, sagte er. Twachtmann freut sich über den Zuspruch der Bewohner und hat schon die nächsten kreativen Ideen im Kopf. „Ich kann mir gut vorstellen, weitere Ausmalbücher zu kreieren. Vielleicht mit Tier-, Haushalts- oder Kleidungsmotiven“, sagte sie.

Von Anke Lütjens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Garbsen muss sich im Bereich der Kinderbetreuung für seine Rolle als wachsende Universitätsstadt wappnen. Das hat Sozialdezernentin Iris Metge erneut deutlich gemacht. Der Sozialausschuss hat am Mittwoch einstimmig der Kindertagesstättenbedarfsplanung 2018 zugestimmt.

21.02.2018

Die dritten Meyenfelder Kunstsommertage befassen sich mit der Natur. Künstlerin Gabriele Rinkleff lädt zu Workshops und einem Gemeinschaftswerk draußen in der Natur ein. Auftakt ist am Freitag, 25. Mai.

11.03.2018

Die Stadt Garbsen wird bis zum 28. Februar in nahezu allen Stadtteilen Bäume fällen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Ein markantes Beispiel ist eine Eiche an der Walter-Koch-Straße an der Einmündung zur B6.

21.02.2018