Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Planetencenter erstrahlt in neuem Glanz
Umland Garbsen Nachrichten Planetencenter erstrahlt in neuem Glanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 23.05.2015
Die ersten Genießer: Das neue Planetencafé mit Wandbildern aus Sternzeichen ist ein Anziehungspunkt im Einkaufszentrum. Vor allem ältere Menschen hatten in der Bauphase einen solchen Treffpunkt vermisst. Quelle: Lütjens
Auf der Horst

Freude, Erleichterung und viel Lob: Mit diesen Worten ließ sich am Mittwoch die Stimmung von Kunden und Händlern im neuen Planetencenter beschreiben. „Das ist echt ein Gewinn. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so schön und ansprechend wird“, sagte Helga Lüssen, die voll hinter ihrem Stadtteil steht.

Großer Andrang in Garbsen: Bürgermeister Christian Grahl und Wirtschaftsdezernent Ulf-Birger Franz haben gemeinsam mit Bauherr Sebastian Lüder das neue Planetencenter eröffnet.

Mit dem Durchschneiden des obligatorischen Bandes haben Bauherr Sebastian Lüder, Bürgermeister Christian Grahl und Wirtschaftsdezernent Ulf-Birger Franz von der Region das Center offiziell eröffnet. „Alle Flächen sind vermietet, in zwei bis drei Monaten ist dann alles fertig“, sagt Lüder. Fast alles: Die Bürobauten für die Jugendhilfestation, die Jugendberufsagentur und die Volkshochschule werden nicht vor 2017 fertig. Die Bauten setzt das Neustädter Unternehmen Rahlfs.

In den vergangenen Jahren sei es dunkel gewesen im Stadtteil, jetzt sei die Horst wieder gut aufgestellt, sagte Bürgermeister Christian Grahl: „Hier ist Kraft und Dynamik, hier lässt es sich gut leben.“

Rappelvoller Parkplatz, rappelvolles Einkaufszentrum, viele Angebote, Aktionen und Rabatte, zufriedene Gesichter bei Kunden und Händlern. Dieses Bild hat sich bei der offiziellen Eröffnung des südlichen Teils im neuen Planetencenters gezeigt. Das Fachmarktzentrum im nördlichen Bereich war bereits im Februar eröffnet worden.

Neben dem Ankermieter Edeka finden sich unter dem Dach der Shoppingmeile Gastronomie und kleine Läden, darunter rund die Hälfte der früheren Mieter. Vor allem der Plaza-Charakter am Südausgang mit Eiscafés und internationalen Spezialitäten sowie das passend zu Namen und Stadtteil mit Sternbildern und Sternzeichen dekorierte Planetencafé kommen bei den Besuchern an.

„Wir haben uns schon im alten Center immer zum Klönen getroffen, das hat uns in der Bauzeit sehr gefehlt. Jetzt kommen wir wieder jeden Tag hierher“, sagen Margreth Hauth und Brunhilde Peters. Es sei alles sehr schön gemacht.

Ingrid Mücke aus Altgarbsen findet das neue Center zwar gewöhnungsbedürftig, freut sich aber, mit Freundin Anneliese Schulze aus Berenbostel wieder einen Treffpunkt zu haben. Die zentrale Lage sei gerade für ältere Menschen wichtig. „Ich bin begeistert, das hätte ich so nicht erwartet. Jetzt kann ich wieder Leute treffen“, meinte auch Gisela Döhler.

Auch die Händler sind über das neue Ambiente und den Andrang erfreut. Das Center werde angenommen, der Besuch sei gut, sagt Roger Dobler, Leiter des neuen E-Centers. Lediglich der Betreiber der Eisdiele Manolya ärgert sich über die Baustelle vor seiner Terrasse. Vorgesehen ist laut Stadt, dass Kreisel- und Straßenbau bis 23. Juni abgeschlossen sind.

Nicht nur den Bewohnern des Stadtteils Auf der Horst ist das Planetencenter wichtig, auch der Politik und Wirtschaft. „Wir sehen eine positive Entwicklung. Wenn das Umfeld stimmt, wird auch der Stadtteil positiv besetzt“, sagte Ulf-Birger Franz, Wirtschaftsdezernent der Region Hannover.

Die vielen kleineren Mieter bringen nach Ansicht von Bauherr Sebastian Lüder Identität an den Standort. „Die Mischung stimmt, und es ist gut, dass das Planetencenter mittendrin steht  und nicht auf der grünen Wiese.“ Lüder dankte den Vertretern des Rates, die sich für mehr Aufenthaltsqualität und Gastronomie im neuen Planetencenter ausgesprochen hatten.

Musik von den Grundschülern der Saturnringschule, Sängerin Linda Hesse und der Band Shift’n’Shuffle sowie Kinderunterhaltung und Gewinnspiele gab es bei der Eröffnungsparty, spendiert von Lüder, Edeka und zahlreichen Einzelhändlern.

Neuer Konkurrent für Real

100 Mitarbeiter, 50000 Artikel im Sortiment, Käsesommeliers, Produkte von überwiegend regionalen Erzeugern, eines der modernsten E-Center in Norddeutschland: Die Edeka Minden-Hannover hat mit ihrer Dependance im Planetencenter den erhofften Magneten geschaffen – zumindest nach Fläche. Über den Erfolg entscheiden letztlich die Kunden. Der Real-Markt wird die neue Konkurrenz am heftigsten spüren.

24000 Menschen wohnen im Umfeld, das sind rund 40 Prozent der Garbsener – beste Vor‑aussetzungen, meinte Bürgermeister Christian Grahl zur Eröffnung am Dienstagabend und dankte Heino Schmidt, Geschäftsführer der Edeka-Immobilien, für die unternehmerische Leistung. Noch etwas Positives: Von den 46 Mitarbeitern des HIT-Marktes im alten Center, alle übernommen von Edeka, kommen jetzt 20 wieder zurück.

Von Anke Lütjens und Markus Holz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Minutenlanger Applaus: Das Publikum in der Rathaushalle will den Weltstar nicht gehen lassen. Der 70-jährige Herman van Veen schafft es auch nach mehr als 50 Jahren auf den Bühnen dieser Welt, sein Publikum mit der Kraft seiner Musik und seiner Worte in den Bann zu ziehen.

20.05.2015

Nicht nur bei Lokführern und Kitaangestellten stehen die Zeichen derzeit auf Streik. Auch die Sozialarbeiter der Region Hannover befinden sich im Ausstand. Die Krisenhelfer fordern mehr Geld angesichts der Verantwortung, die sie tragen.

Markus Holz 19.05.2015

Der niederländische Liedermacher Hermann van Veen ist am Montagabend zusammen mit seiner Schwiegertochter Claudi van Veen bei den Garbsener Kulturtagen aufgetreten. Sie ist die Tochter von Kulturtage-Managerin Vera Brand.

Markus Holz 19.05.2015