Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Region ehrt Kristiane Seidel, Hamid Al Iriani und Frank Holtmann

Garbsen/Hannover Region ehrt Kristiane Seidel, Hamid Al Iriani und Frank Holtmann

Ein Empfang der besonderen Art: 43 ehrenamtlich engagierte Menschen sind am Freitagabend von der Region für ihre Arbeit geehrt worden. Aus Garbsen waren Kristiane Seidel, Hamid Al-Iriani und Frank Holtmann dabei.

Voriger Artikel
Das sind die Schäden durch Orkan „Friederike“
Nächster Artikel
Region ehrt Heidi Stempor, Robert Leschik und Christoph Slaby

Kristiane Seidel, Frank Holtmann (links) und Hamid Al-Iriani (großes Bild, links) sind von der Region Hannover geehrt worden.

Quelle: Collage: HAZ

Garbsen/Hannover.  Sie betreuen junge Flüchtlinge, betreiben Seniorentreffs oder setzen sich für den Naturschutz ein: Ehrenamtliche sind die Aktivposten einer Stadt. Sie sind Klimamacher, Gestalter, Bewahrer und Stützen. Solche Menschen lädt die Region einmal im Jahr zum Festakt „Ehrenamt – Engagement im Fokus“ im Haus der Region ein. Feierlich umrahmt vom Chor der Nationen hat die stellvertretende Regionspräsidentin Petra Rudszuck am Freitagabend 43 Ehrenamtliche gewürdigt. „Mit ihrem Einsatz schaffen Ehrenamtliche Werte und stärken das Miteinander. Allen, die sich in Vereinen, Initiativen, Gruppen oder als Einzelpersonen engagieren, gebührt besondere Anerkennung“, sagte Rudszuck. Aus Garbsen standen Kristiane Seidel, Frank Holtmann und Hamid Al-Iriani auf der Bühne.

Hamid Al-Iriani: Vom Flüchtling zum Integrator

Hamid Al Iriani

Hamid Al Iriani

Quelle: Christian Behrens

Hamid Al-Iriani lebt erst seit drei Jahren in Garbsen. Mancher andere der Geehrten stellt sich schon seit mehr als 20 Jahren in den Dienst der Gemeinschaft. Aber Al-Iriani ist ein besonderer Mensch. Er kam 2015 als Geflüchteter, stieg umgehend als Ansprechpartner und Helfer in das Sozialprojekt Neuland auf dem Kronsberg Berenbostel ein und bot anderen Geflüchteten Deutsch- und Alphabetisierungskurse an. Weil er mehr lernen und besser helfen wollte, ließ sich Al-Iriani zum Integrationslotsen ausbilden und begann schon 2016, geflüchteten Menschen bei der Wohnungssuche zu helfen. Er öffnet Türen bei Vermietern, begleitet Mieter und steht auch nach dem Einzug als Ansprechpartner für beide Seiten zur Verfügung. Der gebürtige Jemenit arbeitet vorwiegend mit Menschen aus dem arabischen Raum. Seit 2016 ist Al-Iriani außerdem stellvertretendes Mitglied im Integrationsbeirat der Stadt.

Frank Holtmann: Auf der Suche nach Hilfe für Süchtige

Die stellvertretende Regionspräsidentin Petra Rudszuck überreicht Frank Holtmann die Urkunde

Die stellvertretende Regionspräsidentin Petra Rudszuck überreicht Frank Holtmann die Urkunde.

Quelle: Katrin Kutter

Frank Holtmann ist ein Geehrter, der eher im Hintergrund arbeitet, weil es die selbst gesteckte Aufgabe so verlangt. Nach viel Zeit in der schulischen Elternarbeit leitet der Osterwalder seit Jahren die Arbeitsgruppe Suchtprävention im Präventionsrat Garbsen. Er organisiert unter anderem den „pädagogischen Mittagstisch“, bei dem sich Fachkräfte aus Bildung, Betreuung und sozialen Institutionen über Präventionsfragen austauschen und informieren. Sein Ziel ist es, Lehrer und Erzieher für das Thema Suchterkrankung zu sensibilisieren. Er will dazu beizutragen, dass Abhängigkeitsprobleme in Familien schneller erkannt und die Familien unterstützt werden. Holtmann vertritt die AG Suchtprävention in der Lenkungsgruppe des Präventionsrates. 

Kristiane Seidel: Ein Netzwerk gegen Gewalt in Familien

Die stellvertretende Regionspräsidentin Petra Rudszuck dankt Kristiane Seidel

Die stellvertretende Regionspräsidentin Petra Rudszuck dankt Kristiane Seidel.

Quelle: Katrin Kutter

Kristiane Seidel, letzte Leiterin der Orientierungsstufe Berenbostel, zählt ebenfalls zu den Aktivposten im Präventionsrat. Sie leitet die Arbeitsgruppe Häusliche Gewalt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Fachleute miteinander zu vernetzen. Sie führt Jugendhilfe und Polizei zusammen, Sozialarbeit und Frauenzentrum. „Ich möchte mit meiner Arbeit erreichen, dass Familien, in denen Gewalt gelegentlich oder alltäglich auftritt, schneller geholfen wird.“ Seidel ist die Stimme ihrer AG in der Lenkungsgruppe des Präventionsrates. Der Präventionsrat wiederum ist Berater der Stadtverwaltung.

Von Markus Holz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr