Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rieke lebt ein Jahr auf den Färöer-Inseln
Umland Garbsen Nachrichten Rieke lebt ein Jahr auf den Färöer-Inseln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 31.07.2013
Von Markus Holz
Rieke Kell aus Schloß Ricklingen bereitet sich mit Karte und Reiseführer auf ein spannendes Jahr auf der Färöer-Insel Eysturoy vor. Quelle: Markus Holz
Garbsen

Niemand soll sie besuchen, sie wird zwischendurch nicht nach Hause kommen. „Ich habe ein bisschen Angst vor Heimweh und will nicht herausgerissen werden, wenn ich mich gerade eingelebt habe“, sagt die 15-jährige Schülerin vom Johannes-Kepler-Gymnasium. Sie hat die zehnte Klasse beendet und wird 2014 nach den Ferien hier wieder in die elfte Klasse einsteigen.

Dass sie ihre Klasse wechseln muss, dass sie „rechnerisch“ ein Jahr verliert, beeindruckt die Handballspielerin wenig. „Was gewinne ich vielleicht dafür alles? Das sind doch tolle Erfahrungen, und ich werde am Ende eine Sprache sprechen, die hier keiner spricht - Färöisch.“ Die Inseln im Nordatlantik gehören wie Grönland politisch zu Dänemark, fühlen sich mit eigener Sprache, Währung, Flagge und Fußball-Nationalmannschaft aber sehr eigenständig. Färöisch ist Alltagssprache, Dänisch verstehen nur wenige, Deutsch schon gar nicht - jedenfalls niemand aus Rieke Kells Gastfamilie. Der Gastvater ist Kapitän auf einem Fischtrawler und viel unterwegs, die Mutter war selbst vor vielen Jahren Austauschschülerin und weiß offenbar, worauf es ankommt, jedenfalls liest es sich so aus den Mails. Riekes „Geschwister“ sind 16, acht und eineinhalb Jahre alt.

Warum Färöer? Rieke hat sich bei der Organisation American Field Service (AFS) um ein Auslandsjahr in Schweden, Norwegen Finnland oder Island beworben, aber sie ist noch zu jung. In der zweiten Runde stand Dänemark auf der Wunschliste. Seit drei Wochen erst weiß sie: Färöer, das 600-Seelen-Dorf heißt Skala.

Riekes Koffer ist voll, die Hälfte des Platzes nehmen Gastgeschenke ein: Honig vom Opa, eine Hannover-Tasse, Lakritz, T-Shirts, Handballsocken und ein Deutschland-Bilderbuch.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Herausforderung Hockenheimring: Das Horsepower-Team der Universität Hannover will mit seinem Elektro-Rennwagen ab Dienstag an der Spitze mitfahren. Bei einem Vorbereitungsrennen in Berlin hatte es zuvor den ersten Sieg gegeben.

Markus Holz 28.07.2013
Nachrichten Tödlicher Unfall in Garbsen - Lkw-Fahrer ertrinkt im Blauen See

Ein 42-jähriger Fernfahrer ist am Sonnabend beim Baden im Blauen See in Garbsen tödlich verunglückt. Er hatte seinen Lastwagen gegen 17 Uhr auf der nahe gelegenen Raststätte abgestellt und war anschließend in Begleitung eines 37-Jährigen zu dem Gewässer gegangen.

28.07.2013

Bei Frank Popp wächst zusammen, was nicht zusammen gehört. Neuestes Beispiel: seine Skulptur „Mallorquiner Lolita über den platten Dosen von Consell“, die seit gestern im Foyer des Rathauses zu sehen ist.

26.07.2013