Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Sterne des Sports: Wacker ist nominiert

Garbsen Sterne des Sports: Wacker ist nominiert

91 abgelegte Sportabzeichen - das war im vergangenen Jahr Vereinsrekord bei SV Wacker Osterwald. Seit 15 Jahren nimmt Thorsten Lange die Prüfungen ab. Jetzt ist Garbsens größter Sportverein mit dem Projekt "Sportabzeichen für alle" für die Sterne des Sports nominiert. Am Donnerstag ist Finale.

Voriger Artikel
SPD zweifelt Sanierungsbedarf der IGS an
Nächster Artikel
Kulturzelt-Team ist bereit für den Auftakt

Engagiert: Thorsten Lange (Mitte), Spartenleiter Reha- und Gesundheitssport bei Wacker Osterwald und Alfred Leopold, Leiter der Leichtathletiksparte zeichnen Nico (5) beim Sommerfest des Vereins aus.

Quelle: Jutta Grätz

Osterwald. Mit den Sternen des Sports würdigen die Hannoversche Volksbank, der Stadtsportbund und der Regionssportbund (RSB) Sportvereine, die durch ihr gesellschaftliches En­gagement überzeugen. Schirmherr ist in diesem Jahr Turnerstar Andreas Toba.

"Egal ob sechs Jahre jung oder 80 Jahre alt, egal ob Rollstuhlfahrer oder Geflüchteter: Das Sportabzeichen verbindet beim SV Wacker Osterwald", sagt Thorsten Lange. Dem leidenschaftlichen Leichtathlet, seit 15 Jahren offiziell Sportabzeichenbeauftragter bei Wacker, ist wichtig, alle in den Sport einzubinden - Menschen aus allen Generationen, mit und ohne Behinderung. Und nicht nur im Training: So war Wacker Gastgeber für die Sportabzeichen-Tour des RSB mit mehr als 600 Teilnehmern, darunter auch die Ilmasi-Schule Garbsen, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung.

"Im Vordergrund steht das Gemeinschaftsgefühl", betont Lange. Die Übungen sind altersgerecht für die Oma bis zum Enkel, beim Familiensportabzeichen erzielen alle gemeinsam die geforderten Höhen, Weiten und Zeiten. Im vergangenen Jahr meisterten 41 Erwachsene und 48 jugendliche Sportler bei Wacker die Aufgaben des Deutschen Olympischen Sportbunds für Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Darwin Blumenhagen erreichte bereits zum fünften Mal das Sportabzeichen für Behinderte. Zu den ältesten Teilnehmern gehört Hermann Brune. Zum 54. Mal hat der Mittsiebziger das Sportabzeichen in Gold erlangt - das ist auch ein Vereinsrekord. "Dazugehören statt einrosten", so lautet das Motto bei Wacker Osterwald.

Neben Wacker haben sich 20 Vereine mit Projekten beworben, sechs sind im Finale. "Schon die Nominierung für die Sterne des Sports freut uns sehr", sagt Lange, "Eine tolle Wertschätzung für das Ehrenamt." Die Jury entscheidet am Donnerstagabend nach Interviews bei der Preisverteilung.

Von Jutta Grätz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr