Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Willehadi hat wieder ein Zuhause
Umland Garbsen Nachrichten Willehadi hat wieder ein Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:40 13.12.2014
Der hohe Saal ist das Herzstück des neuen Willehadi-Hauses. Quelle: Markus Holz
Garbsen

Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann und Pastorin Renate Muckelberg werden das Gebäude ab 14 Uhr mit einem Gottesdienst im Saal eröffnen. Der 4,25 Meter hohe Raum wird ab sofort bis zur Fertigstellung der Kirche Ende 2016 als Gottesdienstraum dient.

Der Saal ist das Herzstück. 100 Menschen finden dort Platz. Die Akustik hat Kammerkonzertqualität. Architekt Gerd Lauterbach und der Bauausschuss der Gemeinde haben langlebige Materialien und leicht handhabbare Möbel ausgewählt. Alles wirkt hochwertig, aber nicht edel. Der Saal verfügt über eine versenkbare Leinwand und einen Deckenbeamer, eine Trennwand und ein ­Erinnerungsmoment: Über dem Holzaltar hängt großformatig das Foto von Leine-Zeitung-Fotograf Thomas Lunitz mit der verrußten Christusfigur in der abgebrannten Kirche.

Ein Gruppen- und ein Jugendraum ergänzen das Platzangebot. Das Gemeindebüro zieht im Januar von St. Raphael um, Diakonin Heike Voßkamp kommt aus Havelse zurück. Die Jugendarbeit für Versöhnung, Marienwerder, Alt-Garbsen und Willehadi konzentriert sich wieder am Orionhof. Das neue Gebäude kostete rund eine Million Euro. Geldgeber sind je zum Drittel die Landeskirche, der Stadtkirchenverband und die Gemeinde. Willehadi hat dafür zwei Nachbargrundstücke verkauft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gebäude der Servicebetriebe wird seit September saniert und erweitert. Am Freitag wurde der Richtkranz aufgehängt. Nach dem Richtfest schlossen die Gäste und Mitarbeiter gleich die Weihnachtsfeier an.

12.12.2014

Die Ratsfraktionen feilen weiter am Haushaltsentwurf. Klarheit gibt es inzwischen bei den Kitabeiträgen. Sie sollen nicht um zehn Prozent, wie von der Verwaltung vorgeschlagen, sondern nur um vier Prozent steigen. Erstmal.

12.12.2014

Sie sind bemalt, bedruckt oder als Objekte verfremdet - von Künstlern gestaltete Teller, die ein Thema vereint: „Teller - Geschirr für Georg V.“ lautet der Titel für die neue Ausstellung im Heimatmuseum. Sie wird am Sonntag, 14. Dezember, um 14 Uhr eröffnet.

12.12.2014