Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden 257 Einwendungen gegen Bebauungsplan
Umland Gehrden 257 Einwendungen gegen Bebauungsplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 30.09.2018
Infostand beim Bauernmarkt: Christiane Strassmann (links) und Karin Müller-Scheffsky (rechts) von der Bürgerinitiative im Gespräch mit Gehrdener Bürgern. Quelle: Georg Weber
Gehrden

Genau 257 Einwendungen hat die Bürgerinitiative „Wir sind Gehrden“ bei der Öffentlichkeitsbeteiligung gegen den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 52 Alt-Gehrden „Markt“ gesammelt und im Rathaus der Stadt Gehrden abgegeben. Die Initiative geht davon aus, dass weitere Bürger die vorformulierten und am Infostand verteilten Einwendungsbögen noch rechtzeitig im Rathaus abgeben werden oder selbst eine Stellungnahme schreiben. Im Entwurf des Bebauungsplanes werden Festsetzungen für den umstrittenen Bau des Wohn- und Geschäftshauses Steinweg 25 und die Gestaltung des Kirchplatzes getroffen.

Die Bürgerinitiative hat bislang einen Teilerfolg erzielt. So darf der Bau des neuen Wohn- und Geschäftshauses die bisherigen Grundstücksgrenzen nicht überschreiten. Der heutige Marktplatz darf nicht verkleinert werden. Diese Forderung der Initiative „Wir sind Gehrden“ ist erfüllt. Jetzt geht es um die Traufhöhe des künftigen Gebäudes am Steinweg 25. Die Bürgerinitiative setzt sich dafür ein, die Traufhöhe auf maximal 6,50 Meter zu begrenzen. Eine Traufhöhe von acht Metern sei in Zusammenhang mit den vorhandenen Gebäuden zu hoch. Die Sicht auf die Margarethenkirche wird dadurch stark eingeschränkt. Außerdem müsse die Traufständigkeit zum Steinweg und zum Kirchhof festgelegt werden, um die historische Entwicklung der Bebauung am Steinweg auch für ein neues Haus zu übernehmen.

Neben der Traufhöhe trägt die Bürgerinitiative weitere Einwendungen vor. Die Bäume im Osten des Grundstückes Steinweg 25 sollen in den B-Plan aufgenommen werden, um sie mit baumpflegerischen Maßnahmen zu erhalten oder durch Neuanpflanzungen zu ersetzen. Der Nachweis von Einstellplätzen ist nicht gelöst, obwohl eine derartige Regelung ein fester Bestandteil des Bebauungsplanes sein muss. In den textlichen Festsetzungen zum Bebauungsplan sollen Hinweise zur Verwendung des Materials und Farbgebung für die Fassade und die Dachdeckung festgeschrieben werden.

Am Infostand der Bürgerinitiative auf dem Gehrdener Bauernmarkt nutzten viele Bürger die Möglichkeit, einen vorbereiteten Vordruck für die Einwendungen zum B-Plan für das Grundstück Steinweg 25 und Kirchhof gleich zu unterschreiben und abzugeben. „Wir möchten eine Demokratie von unten. Eine breite Mitwirkung von engagierten Bürgern ist gegeben“, argumentiert Hartmut Weimar als Sprecher der Bürgerinitiative. Der Bebauungsplanes Nr. 52 „Alt-Gehrden Markt“ liegt noch bis Freitag, 5. Oktober, öffentlich aus. Bis zu diesem Termin können die Bürger ihre Einwendungen und Anregungen zum Planentwurf im Rathaus der Stadt Gehrden vortragen. Die Einwendungen werden danach von der Verwaltung geprüft und in das weitere Beratungsverfahrung der zuständigen Gremien gegeben.

Von Georg Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Klimaschutzmanager der Stadt will sich auch nach seiner beruflichen Karriere um Solaranlagen kümmern. Erster Stadtrat und Bürgermeister überreichen Urkunde und Blumen zum Dank.

28.09.2018

Ab Montag, 1. Oktober, wird an der B65 zwischen Everloh und Empelde gebaut. Aus diesem Grund gibt es mehrere Änderungen der Linien von Regiobus – überwiegend in Richtung Benthe.

01.10.2018

Bei Ortsbegehung haben sich 25 Teilnehmer ein Bild von Lenthe gemacht. Dabei wurden Verbesserungsvorschläge innerhalb des Dorfes besprochen.

01.10.2018