Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Der Kneipp-Verein spielt im Park Boule
Umland Gehrden Der Kneipp-Verein spielt im Park Boule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.07.2018
Die Damen und Herren genießen das wöchentliche Boule-Spielen im Park Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Anzeige
Gehrden

Im Ottomar-von-Reden-Park in Gehrden rollen die Metallkugeln. „Oh, den hast du gut getroffen, Heiko. Das wird unser Punkt“, sagt Astrid Gerber und freut sich über die Führung ihrer Mannschaft. Die Damen und Herren des Kneipp-Vereins Wennigsen/Gehrden spielen seit Kurzem Boule. Astrid Gerber ist schon öfter im Park dabei gewesen, Heiko Ehrchen ist zum ersten Mal dabei. „Sonst habe ich immer alleine im Garten gespielt, aber als ich von dem Angebot erfahren habe, wollte ich in der Gemeinschaft Spaß haben“, sagt Heiko nach seinem gelungen Wurf.

Heiko Ehrchen ist heute zum ersten Mal dabei und holt gleich einen Punkt für seine Mannschaft Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig

Zu Beginn jeder Stunde stellen sich die Teilnehmer in eine Reihe und die Vorsitzende des Kneipp-Vereins, Gisela Gehrmann, wirft eine kleine gelbe Kugel. Heute haben sich 18 Damen und Herren im Park getroffen und jeder darf eine Kugel rollen. Die Entfernung der einzelnen Kugeln bestimmen über die Teams. Die kleine gelbe Kugel wird in Norddeutschland „Schweinchen“ genannt – und wird zu Beginn eines Duells geworfen. Heute werden vier Spiele parallel auf dem Rasen ausgetragen. „Wir spielen zwar gegeneinander, aber der Spaß steht immer im Vordergrund“, betont Gehrmann. Doch bei den meisten Spielern wird der Ehrgeiz dann doch geweckt. „Ich freue mich schon, wenn die Kugel vom Gegner weggeschossen wird“, schmunzelt Hildegart Eitner. Die Gehrdenerin ist seit einem Jahr im Kneipp-Verein und spielt heute erst zum vierten Mal Boule.

Zu Beginn werden die Teams ausgewählt Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig

Die Idee zu der Kugelsportart ist zufällig entstanden. „Freunde von mir spielen schon länger Boule und eines Tages habe ich Rita Wegener im Park getroffen und sie angesprochen, unsere Trainerin zu werden“, erinnert sich Gehrmann. Rita Wegener spielt seit 25 Jahren Boule und kennt die Regeln auswendig – auch wenn sie auf diesem Platz lockerer ausgelegt werden. „Bei Wettkämpfen werden mit 700 Gramm schweren Kugeln gespielt, wir rollen jedoch nur mit 580 Gramm schweren“, erklärt Wegener. Weiterhin betont die erfahrene Spielerin, dass jeder Boule spielen könne und eine Mitgliedschaft im Kneipp-Verein keine Voraussetzung ist.

Beim ersten Treffen im April haben 21 Interessierte auf dem Platz gestanden und das Angebot werde gut angenommen, sagt Gehrmann. „Es sind immer viele da, und das hat auch gute Gründe. Wir haben viel Zeit zum Klönen und sind an der frischen Luft“, erklärt Regina Stoßberg die große Teilnahme. Durch Zufall ist auch Bari Arabo auf die Gruppe aufmerksam geworden. Der Kurde wohnt erst seit kurzer Zeit in Gehrden und hat beim Boule-Spiel zugeschaut. „Er lernt die deutsche Sprache, doch beim Spielen verstehen wir uns trotzdem sehr gut“, bekräftigt Inge Genius.

Die Spielerinnen Mechthild Zschoch (von links), Irmgart Werres, Brigitte Ziegler und Regina Stoßberg diskutieren, welche Kugel näher am "Schweinchen" liegt Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig

Für einen Sieg müssen 13 Punkte erzielt werden. Bei einem Duell ist es richtig spannend: Es steht 11:12. Für die Kugel, die am dichtesten am „Schweinchen“ liegt, bekommt die Mannschaft einen Punkt. „Da wird manchmal schon sehr lange und hitzig diskutiert, welche Kugel näher dran liegt“, weiß Brigitte Ziegler. Wer Lust auf den Freizeitsport bekommen hat, kann jeden Montag um 15 Uhr im von-Reden-Park in Gehrden Boule spielen.

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Ottomar-von-Reden-Park wurde eine neue Parkordnung aufgehängt. Die Hundefreilauffläche wurde verkleinert. Viele Hundebesitzer sind empört über die neuen Regeln.

07.07.2018

Gemeinsam mit Superintendentin Antje Marklein haben sich mehr als 100 Jugendliche aus dem Kirchenkreis vor ihrer Abfahrt in die Ferienfreizeit gegenseitig einen Reisesegen gespendet.

06.07.2018

Bei einem Flächenbrand auf einem Feld im Süden von Gehrden sind etwa drei Hektar Ackerland in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr war mit 50 Rettungskräften im Einsatz. Die Brandursache ist unklar.

06.07.2018
Anzeige