Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Vandalismus auf der Bezirkssportanlage
Umland Gehrden Vandalismus auf der Bezirkssportanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 15.10.2018
Unbekannte Täter demolieren Mobiliar beim Sportplatz. Quelle: SV Gehrden/
Gehrden

Nicht zum ersten Mal ist der Platzwart Mark Kriechbaum vom SV Gehrden erschrocken als er am Sonnabendmorgen gegen sieben Uhr das Trainingsgelände betritt. In der Nähe des Tennisplatzes liegen Scherben, Dreck und kaputte Tische – es ist der dritte Vorfall in diesem Jahr. „Der Anblick war mehr als an der Schmerzgrenze“, sagt Vorstandssprecher Rolf Meyer. Die Taten sind in der Nacht zu Sonnabend, 6. Oktober, passiert und die Schadensliste ist lang. Beim Tennisheim wurden zwölf Plastikstühle und zwei Tische demoliert und mit den Buchstaben „ACAB“ beschmiert, welches mit der englischsprachige Parole „All cops are bastards“ (Alle Polizisten sind Bastarde) übersetzt werden könnte.

Weiterhin haben die unbekannten Täter ein massives Schild mit der Aufschrift „erbaut am“ von der Wand gerissen. Auf der Bezirkssportanlage wurden drei Bandenwerbetafeln und der Stromkasten zerstört. Die Vereinsvertreter haben sofort die Polizei Ronnenberg verständigt und Anzeige erstattet. „Doch wir haben keine große Hoffnung, dass die Täter tatsächlich gefasst werden“, sagt Vorstandsmitglied Helmut Wettig.

Unbekannte Täter demolieren Mobiliar beim Sportplatz. Quelle: SV Gehrden

Die Verantwortlichen vom SV Gehrden wenden sich nach diesem Vorfall an die Öffentlichkeit, um weitere „Besucher“ abzustrecken. Sie gehen davon aus, dass es Jugendlichen und Heranwachsende waren, die für die Schäden verantwortlich sind. Meyer hoffe, dass die Eltern auf das Problem aufmerksam werden. „Die Erziehungsberechtigten müssen sich doch fragen, wo ihre Kinder sich nachts aufhalten“, bekräftigt Meyer. Außerdem fragen sich die Verantwortlichen, warum solche Taten passieren. „Wir wollen die Jugendlichen doch von der Straße holen und ihnen Freizeitmöglichkeiten bieten“, sagt Wittig. Meyer bestätigt, dass der Verein viel Geld für die Sportler investiere und diese blinde Zerstörungswut sehr ärgerlich sei. Besonders der Kunstrasenplatz sei in Gefahr, bemerkt Meyer. „Die Jugendlichen müssen nur eine Zigarette fallen lassen und schon können wir den Sportbetrieb einstellen“, erklärt Meyer.

Unbekannte Täter demolieren Mobiliar beim Sportplatz. Quelle: SV Gehrden/
Unbekannte Täter demolieren Vereinsbus. Quelle: SV Gehrden/

Der Vorfall Anfang Oktober war der dritte in diesem Jahr. Im Januar ist eine Party von Jugendlichen ausgeufert, sie haben Alkohol konsumiert und Stühle zerbrochen. Damals fanden die Vorstandsmitglieder Schüler- und Studentenausweise, die an die Polizei übergeben wurden. „Die Jugendlichen haben sich gegenseitig ein Alibi gegeben und das Verfahren wurde eingestellt“, erinnert sich Meyer.

Vor drei Wochen ist wohl eine Schulfeier in Gehrden gewesen und die Sitzecke bei den Tennisplätzen ist beschädigt worden. Da der Schaden aber gering war, wurde die Polizei nicht verständigt. „Doch der Vorfall am vergangenen Wochenende war aggressiver“, bestätigt Wittig. Neben den Zerstörungen beim Tennisplatz wurde auch der Vereinsbus demoliert. Bei dem Bus wurde der linke Außenspiegel zerstört und es wurde versucht, einen Reifen einzustechen. „Im Moment haben wir noch Glück, dass Ferien sind und auf der Sportanlage nicht viel los ist und der Bus nicht gebraucht wurde“, sagt Meyer. Damit die Täter beim nächsten Mal weniger anrichten können, wurden erste Lösungen mit der Tennissparte und dem Bürgermeister Cord Mittendorf besprochen. Wie die aussehen sollen, ist allerdings noch nicht abschließend geklärt.

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus einem einmaligen Projekt ist eine Dauerlösung geworden: Am 21. Oktober spielt das Regionsorchester der Feuerwehr anlässlich seines 10. Geburtstages ein Konzert in Laatzen.

10.10.2018

Der japanische Pianist Toru Oyama spielt in Gehrden Werke von Mozart, Schumann und Chopin.

08.10.2018

Erstmals in der Everloher Ortsmitte ist am Sonntag das traditionelle Erntedankfest gefeiert worden. Ausrichter war diesmal die Sportgemeinschaft Everloh-Ditterke.

10.10.2018