Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten CDU kritisiert Tennet-Absage
Umland Gehrden Nachrichten CDU kritisiert Tennet-Absage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 08.12.2014
Von Dirk Wirausky
Noch ist unklar, wo genau die Stromtrasse durchs Calenberger Land verläuft. Quelle: Symbolbild
Gehrden

Die Gehrdener CDU übt scharfe Kritik am Stromnetzbetreiber Tennet, der seine Teilnahme an einer für Montag, 15. Dezember, geplanten gemeinsamen Sitzung der Räte aus Ronnenberg, Wennigsen und Gehrden in der Festhalle abgesagt hat. „Tennet hat sich schon wiederholt und teilweise mit abenteuerlichen Begründungen seiner Verpflichtung zur Transparenz entzogen“, sagt der Vorsitzende der CDU, Heinrich Meinecke. Das sei nicht länger hinnehmbar.

Bereits am 12. Dezember will das Tochterunternehmen eines holländischen Energie-Giganten seinen Vorschlag für die Trassenführung des sogenannten Südlinks bei der Bundesnetzagentur einreichen. Von diesem Vorschlag wird Gehrden in besonderem Maße betroffen sein. Die vom Stromnetzbetreiber offensichtlich favorisierte Route führt zwischen Göxe und Ditterke hindurch westlich entlang des Gehrdener Berges weiter über Degersen nach Wennigsen und über den Deister in Richtung Süden. „Diese Trassenführung wurde von Tennet kurzfristig aus dem Hut gezaubert“, betont Meinecke. Offensichtlich sei man nach negativen Erfahrungen mit Bürgerinitiativen andernorts „klug geworden“.

Tennet habe nach Kräften versucht, eine öffentliche Diskussion ihres Vorhabens im westlichen Calenberger Land zu verhindern. „Das werden wir dem Unternehmen nicht durchgehen lassen“, sagt der CDU-Vorsitzende. Seine Partei biete allen Organisationen und Initiativen, die sich in sachlich fundierter Art und Weise gegen das Vorhaben der Firma Tennet wenden, ihre Unterstützung an. In erster Linie gehe es jetzt darum, der Bundesnetzagentur die zahlreichen Raumwiderstände im westlichen Calenberger Land aufzuzeigen, die von Tennet bei deren Planung ignoriert würden.

Mit Nachdruck werde die CDU-Gehrden darauf dringen, dass Tennet seiner Pflicht zur Transparenz bei der Informationsveranstaltung, die der Förderverein Pro Leveste für den 30. Januar organisiert habe, nachkommt, sagt Meinecke. Zu diesem Termin haben sich auch die beiden Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth und Matthias Miersch angekündigt.

Weitaus gelassen reagiert die Gehrdener Verwaltung auf die Absage. „Tennet ist aufgrund der Vielzahl an Informationsveranstaltungen nicht in der Lage, einen Referenten zu schicken“, sagt Fachdienstleiter Holger Spohr. Die Informationsveranstaltung in der Festhalle beginnt um 18 Uhr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem großen Jubiläumskonzert hat der im Jahr 1894 gegründete Posaunenchor Gehrden am Sonnabend sein 120-jähriges Bestehen gefeiert. Fünf Mitglieder wurden zudem für mehr als 50-jährige Treue mit der Kuhlo-Medaille ausgezeichnet.

10.12.2014

Ganz im Sinne der Nächstenliebe: Hunderte von Besuchern haben am Wochenende auf den Weihnachtsmärkten in Weetzen und Gehrden besinnliche Stunden erlebt und damit auch noch gemeinnützige Projekte und Hilfsinitiativen gefördert.

Ingo Rodriguez 07.12.2014

Es gibt inzwischen verschiedene Interessengruppen, die eigene Vorstellungen zum historischen Wohn- und Geschäftshaus am Steinweg haben. Die Pläne gehen vom Erhalt des alten Gebäudes bis zu Abriss und Neubau.

Dirk Wirausky 04.12.2014