Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
MCG hat ein neues Herzstück

Gehrden MCG hat ein neues Herzstück

Großzügiges Pausenforum, modernisierte Aula und ein hochwertiger Musikraum –am Matthias-Claudius-Gymnasiums ist ein weiterer Bauabschnitt beendet worden.

Voriger Artikel
Weniger Stau durch neue Ampelphasen
Nächster Artikel
Geschäftsleute kritisieren Bürgerinitiative

Schulleiterin Monika Schulte und Bürgermeister Cord Mittendorf geben offiziell den Weg in die sogenannte neue Schulmitte frei.

Quelle: Wirausky

Gehrden.  Das Wort „Herzstück“ fiel mehr als einmal. Und die Freude – und auch Erleicherung – war den Beteiligten anzusehen. Bürgermeister Cord Mittendorf und Schulleiterin Monika Schulte haben gestern die neue Schulmitte mit modernem Musikraum, großzügigem Pausenforum und umgestalteter Aula am Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) offiziell eröffnet. „Die ganze Schule hat sich darauf gefreut“, sagte Schulte vor zahlreichen Gästen. Mit dem Forum sei endlich ein Bereich als Aufenthaltsort für die Schüler geschaffen worden. Gleichzeitig sei die Fertigstellung des Modernisierungsabschnittes ein weiterer Schritt zu einer Schule mit einem förderlichen und freundlichen Arbeitsumfeld. 

Jungen und Mädchen des Schulorchester spielen im neuen Pausenforum auf

Jungen und Mädchen des Schulorchester spielen im neuen Pausenforum auf.

Quelle: Wirausky

Mittendorf bezeichnete die offizielle Eröffnung als einen besonderen Tag. Es sei beachtlich, was in den zurückliegenden Monaten geschaffen worden sei. Und er war ehrlich: Es sei ein langer Weg gewesen. 2011 hatte der Rat beschlossen, das MCG umfassend zu sanieren. Nach der Modernisierung des Südbaus und des Mittelbau West sei nun endlich die gewünschte Schulmitte fertig. „Das war verbunden mit zahlreichen Unannehmlichkeiten, die aber alle Betroffenen und auch Anlieger mit Bravour gemeistert haben“, dankte Mittendorf allen Betroffenen für die Geduld. Gleichzeitig lobte der die städtische Projektleiterin Christina Unselt. Sie arbeite seit fünf Jahren mit Herzblut an dem Projekt. 

Musikalische Einstimmung in der Aula

Musikalische Einstimmung in der Aula: Die Mini Voices mit Lehrer Sebastian Harms.

Quelle: Wirausky

Felix Maier geriet beim neuen Musikraum regelrecht ins Schwärmen. „Er ist einer der besten in Niedersachsen“, sagte der Musiklehrer, die die Gäste gemeinsam mit dem Klassenorchester der Musikzweigklasse 7MZ mit einem Stück von Johannes Brahms begrüßt hatte. „Wir freuen uns sehr auf die Arbeit in diesem Raum mit idealen Bedingungen“, sagte Maier. Er sei genauso geworden wie es sich die Musiklehrer vorgestellt hatten – „weil wir in die Planung einbezogen worden sind“, betonte Maier. Vergessen war die Tatsache, dass gut anderthalb Jahre der musikalische Unterricht improvisiert werden musste. Und sein Kollege Ludger Deters, Fachbereichsleiter Darstellendes Spiel, freute sich über die umgestaltete Aula. „Es gibt jetzt sogar einen Schminkraum für die Theateraufführungen“, so Deters.

"Einer der besten Musikräume in Niedersachsen"

"Einer der besten Musikräume in Niedersachsen": Musiklehrer Felix Maier mit dem Klassenorchester der Musikzweigklasse 7mz.

Quelle: Wirausky

Doch noch ist die Sanierung des Gymnasiums nicht abgeschlossen. Bis Herbst müssen Schüler und Lehrer noch warten, bis die neue Mensa geöffnet wird. Und anschließend folgt der Abriss und Neubau des Mittelbaus West. 2019 soll der neue Komplex stehen. Bislang wurde für die Sanierung rund elf Millionen Euro ausgegeben.  Weitere fünf Millionen Euro dürfte der Mittelbau West kosten. 

Von Dirk Wirausky

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten