Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bürger helfen den bedrohten Schwalben
Umland Gehrden Nachrichten Bürger helfen den bedrohten Schwalben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 12.10.2018
Der Naturschutzbund ehrt Bürger, die helfen, den Bestand der Schwalben im Stadtgebiet und in den Ortschaften zu erhalten. Quelle: Rabenhorst
Gehrden

Die Vorsitzende des Naturschutzbundes (Nabu) Gehrden/Benthe, Gisela Wicke, Gerhard Krick, Nabu-Chef aus Wennigsen, und Kerstin Cuccureddu, die für den Nabu als Schwalbenbeobachterin für Gehrden und die Ortsteile im Einsatz ist, haben „Schwalbenfreundliche Häuser“ ausgezeichnet. Mit der Plakette „Hier sind Schwalben willkommen“ würdigten sie das harmonische Zusammenleben von Vogel und Mensch.

Für die Aktion gibt es einen ernsten Hintergrund: Sowohl die Rauchschwalben als auch die Mehlschwalben stehen auf der roten Liste, ihre Bestände gehen seit Jahren dramatisch zurück. „Die Vögel und deren Nester sind streng geschützt“, sagte Cuccureddu. Die Auszeichnung habe deshalb auch die Absicht, die Bürger auf dieses Thema aufmerksam zu machen, betonte die Umweltschützerin. Ein Problem für das geringe Vorkommen ist die moderne Architektur. An glatten Fassaden finden die Vögel keine Stellen, um ein Nest zu bauen. Momentan bereitet dem Nabu vor allem die Schließung von Pferdehöfen große Sorgen. „Dort siedeln sich insbesondere die Rauchschwalben sehr gerne an“, berichtete Gisela Wicke.

32 Plaketten und Urkunden wurden an Bürger aus Gehrden (18), Wennigsen (12), Ronnenberg (1) und Badenstedt (1) vergeben. Die Schwalbenbeobachterin lobte bei der Verleihung unter anderem das Ehepaar Schulze aus Gehrden. „Die Inhaber des Restaurants Steintoreck haben nach der Sanierung des Daches und der Fassade neue Nester angebracht“, berichtete Cuccureddu. Zugenommen habe das Anbringen der Schwalbennester vor allem in den Ortschaften. So haben die streng geschützten Vögel auch am Levester Feuerwehrhaus ein Zuhause gefunden. Auch bei Landwirt Wilfried Otto aus Lenthe sind die Schwalben gerne gesehene Gäste. Ganz pragmatisch sieht Hermann Voges das Anbringen der Nester. „Schwalben sollen ja bekanntlich Glück bringen. Und das scheint zu stimmen. Meine Frau erträgt mich seit 35 Jahren, wir haben drei gesunde Kinder, die allen einen geraden Weg gehen“, verrät der Ronnenberger verschmitzt.

Lob gab es auch von der neuen Klimaschutzmanagerin der Stadt Gehrden. „Umweltschutz und Klimaschutz greifen ineinander über. Die Aktion des Nabu ist begrüßens- und nachahmenswert“, sagte Kira Janotta.

Von Heidi Rabenhorst

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Anteil an Gülle oder Mist als organische Trockensubstanz in der Biogasanlage Gehrden ist auf acht Prozent beschränkt. Diese Begrenzung möchte der Betreiber gerne aufheben. Die Politiker müssen entscheiden.

11.10.2018

Der Lions Club Deister Calenberger Land organisiert in Gehrden Benefizkonzert zu Gunsten der Interessengemeinschaft der Eltern geistig Behinderter.

14.10.2018

Anliegerprotest mit Erfolg: Mofas, Motorräder oder Quads dürfen die Straße An der Linde in Redderse nicht befahren.

10.10.2018