Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten CDU blickt beim Grünkohlessen über den Tellerrand
Umland Gehrden Nachrichten CDU blickt beim Grünkohlessen über den Tellerrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 28.02.2018
Thomas Spieker (links) und Karl-Ludwig Zuther (rechts) von der CDU begrüßen den Gastredner, Staatssekretär Stefan Muhle, zum traditionellen Grünkohlessen. Quelle: Ingo  Rodriguez
Anzeige
Northen/Lenthe

 Leckeres Essen, poltische Hintergrundinformationen und geselliges Beisammensein: Der CDU-Ortsverband Gehrden-Nord hat auch in diesem Jahr beim traditionellen Grünkohlessen im Sportheim des SV Northen-Lenthe wieder eine geschmackvolle Mischung mit allerlei Beilagen serviert. Bereits zum 33. Mal stand das beliebte „Brun’n-Kohl Äten“ der Christdemokraten auf dem Programm. Und wie seit Jahren schon hatte die CDU auch wieder einen Ehrengast für einen Kurzvortrag eingeladen. „Das haben wir damals eingeführt, damit die Besucher beim Essen nicht nur mit uns Kommunalpolitikern ins Gespräch kommen, sondern auch einen Blick über den Tellerand auf überregionale Themen werfen können“, sagte der Ortsverbandsvorsitzende Karl-Ludwig Zuther.

Er und Gehrdens CDU-Stadtverbandsvorsitzender Thomas Spieker hörten ebenfalls gespannt zu, als der niedersächssiche Staatssekretär für Digitalisierung, Stefan Muhle, vor rund 60 Besuchern – quasi als Vorspeise – über seine ersten 39 Amtstage im Wirtschaftsministerium berichtete. „Die neue Landesregierung misst den Themen Digitalisierung und Breitbandausbau große Bedeutung bei und hat mich deshalb – wie im Koalitionsvertrag angekündigt – als zuständigen Staatssekretär eingesetzt“, sagte Muhle. Nach seinen Angaben steht für die kommenden Jahre etwa eine Milliarde Euro zur Verfügung, um vor allem in ländlichen Räumen Mobilfunk- und Breitbandtechnologie auszubauen. „Auch dort, wo es für Telekommunikationsunternehmen wegen weiter Wege unwirtschaftlich ist, müssen Glasfasernetze und schnelles Internet verfügbar sein“, betonte Muhle – und sprach damit auch ein im Gehrdener Stadtgebiet viel diskutiertes Thema an.

Als wenig später die Hauptspeise aufgetischt wurde, hatte Muhle den Besuchern quasi Appettit auf mehr gemacht. „Grünkohl ist zufällig auch mein Lieblingsgericht, ich koche das gerne für meine Familie“, sagte er.

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitag, 11. Mai, heißt es im Freibad Goltern wieder „Anschwimmen“ – doch vorher stehen noch zahlreiche Arbeiten auf dem Areal an. Und auch die Bewirtung vom „blubb“ soll bis dahin wieder geregelt sein. 

28.02.2018

Es soll weiterhin drei Wahlbezirke für den Kirchenkreistag geben. Das haben die Delegierten bei ihrer Sitzung festgelegt. Zudem benötigt der Diakoniefonds mehr Unterstützer. Erstmalig waren die Ausgaben höher als die Einnahmen. 

28.02.2018

Eine 33-jährige Ronnenbergerin ist in Gehrden stark angetrunken in eine Verkehrskontrolle geraten. Bei der Frau wurde ein Alkoholgehalt von mehr als zwei Promille festgestellt.

27.02.2018
Anzeige