Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Erntedankfest ist wieder Publikumsmagnet
Umland Gehrden Nachrichten Erntedankfest ist wieder Publikumsmagnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.10.2016
Von Ingo Rodriguez
Buntes Angebot: Beim Erntedankfest auf dem Gut Erichshof begutachten die Besucher nach dem Gottesdienst die ausgelegten Kürbisse, hören den musikalischen Darbietungen zu (siehe Bildergalerie) und stärken sich mit Gegrilltem, Kuchen und Erbsensuppe - während etliche Kinder ausgelassen auf riesigen Strohballen und einer Hüpfburg herumtoben. Quelle: Ingo Rodriguez
Everloh

Auf die unterschiedlichen Interessen der Besucher einzugehen, gehört für Pastor Martin Funke und das Familiengottesdienstteam der Kirchengemeinden rund um den Benther Berg offenbar zum Standardrepertoire. "Ich würde allen Kindern jetzt raten, bei der Bastelaktion im Tennisklubheim mitzumachen, anstatt sich eine lange Predigt anzuhören", sagte Funke mitten im Gottesdienst mit einem Augenzwinkern. Und dann beobachtete er vergnügt, wie etliche kleine Gäste seinen Rat befolgten und sich kurzerhand den Helferinnen des Gottesdienstteams anschlossen, um für etwa eine halbe Stunde die Gutsscheune zu verlassen.

Zur Überraschung der rund 200 Gottesdienstbesucher aus den Orten Benthe, Lenthe, Northen und Everloh hatten die Helferinnen kurz zuvor bereits mitten im Gottesdienst kleine Apfelhäppchen verteilt - passend zu dem bekannten Theodor-Fontane-Gedicht "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland", dem Thema der Predigt.

Das Erntedankfest auf dem Gut Erichshof in Everloh ist zwar eine alljährliche Traditionsveranstaltung - das Programm ist aber deshalb noch lange nicht vorhersehbar. "Die Ausrichtung übernehmen im Wechsel die Feuerwehr, der Tennisclub und wir von der SG Everloh-Ditterke", sagte der Sportvereinsvorsitzende - und damit auch der diesjährige Organisationschef - Wilfried Quaß kurz nach dem Gottesdienst.

In der Gutsscheune hatten die Besucher zuvor nicht nur eine unterhaltsame Bilderpredigt erlebt - mit mühevoll aufgebauten Erntegaben als Altarschmuck - sondern auch musikalische Darbietungen des New Kammer Chores Benthe und des Posaunenchores Ronnenberg. Als Höhepunkt und zum Abschluss hatten Sportler der Spielgemeinschaft den Gastgebern Gritta und Hanns Christian Seeßelberg-Buresch feierlich eine bunt geschmückte Erntekrone überreicht und in der Gutsscheune aufgehängt. "Eine pure Weizenkrone", sagte Helfer Josef Schaffhauser. Früher seien auch Gerste, Roggen und Hafer eingearbeitet worden. "Aber das wird bei uns ja kaum noch angebaut", so Schaffhauser.

Nach dem Gottesdienst verlagerte sich Geschehen schnell ins Freie. Dort stärken sich die Besucher mit Gegrilltem, Kuchen und deftiger Erbsensuppe, begutachten ausgelegte Kürbisse und lauschten den musikalischen Darbietungen der Schützenkapelle Gehrden - während etliche Kinder ausgelassen auf riesigen Strohballen und einer Hüpfburg herumtoben. Zum Programm gehörten außerdem auch Mitmachaktionen der Verkehrswacht Calenberger Land, deren Helfer den Teilnehmern mit einer Rauschbrille die Wirkung von Alkohol demonstrierten. Außerdem hatten Elke und Uwe Spremberg aus Everloh in einer kleineren Scheune einen Schießstand aufgebaut. Dort versuchten etliche Teilnehmer sehr genau zu zielen, um eine der drei Volkskönigsscheiben zu gewinnen.

Als Verkaufsschlager erwies sich beim Erntedankfest vor allem eine deftige Erbsensuppe mit Bockwürstchen. "Der erste große Topf ist schon leer", sagte eine Helferin nur etwa eine Stunde nach dem Gottesdienst, kratzte für einen Gast mit einer großen Kelle noch eine ganze Schale zusammen und orderte Nachschub.

Fotostrecke Gehrden: Erntedankfest ist wieder Publikumsmagnet

Der Ökumenischer Arbeitskreis Gehrden lädt nach den Herbstferien zu zwei Vorträgen in den Bürgersaal ein. Das Thema lautet "Was eint - was trennt in der Religion?"

Dirk Wirausky 03.10.2016

Der Schüleraustausch zwischen dem Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) und der Lycée André Malraux aus der französischen Stadt Remiremont besteht seit fast 15 Jahren. Im Sommer waren die Franzosen am Burgberg. Jetzt folgte der Gegenbesuch, der am Donnerstag endete.

Dirk Wirausky 02.10.2016

Freie Fahrt durch den Steinweg: Die Strecke zwischen Steintor und Neue Straße kann wieder genutzt werden. Außerdem wurde am Eingang zur Innenstadt die Skulptur von Künstler Hartmut Stielow platziert.

Dirk Wirausky 29.09.2016