Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Spielplatz kann seit Monaten nicht genutzt werden
Umland Gehrden Nachrichten Spielplatz kann seit Monaten nicht genutzt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.10.2018
Weil die Mauer um den Spielplatz an der Wiesenstraße in Redderse nicht mehr sicher steht, ist die Anlage seit Monaten gesperrt. Quelle: Wirausky
Redderse

Der Spielplatz an der Wiesenstraße ist ein Sorgenkind – seit mehr als zehn Jahren. Das Problem: Das Mauerwerk am Rande der Anlage ist porös; die Mauer steht nicht mehr sicher und ist einsturzgefährdet. Grund dafür sind Bäume, deren Wurzeln gegen die Steine drücken. Inzwischen hat die Stadt einige Bäume fällen lassen.

Gesperrt: Der Spielplatz an der Wiesenstraße kann seit Monaten nicht genutzt werden. Quelle: Wirausky

Anwohner werden allerdings langsam ungeduldig. Der Spielplatz sei seit Anfang des Jahres und damit seit mehreren Monaten und über den schönen Sommer hinweg gesperrt, schimpft ein Redderser. „Die Spielgeräte und der Platz sind mittlerweile bereits verwildert“, sagt er. Weder die Stadt Gehrden noch der Bürgermeister seien offenbar in der Lage, den Zustand zu ändern. „Das legt den Schluss nahe, dass der Nachwuchs keine Priorität bei Stadt und Ortsrat hat“, kritisiert der Anlieger.

Ganz richtig ist das aus Sicht von Fachdienstleiter Holger Spohr nicht. Den Ärger der Anlieger könne er zwar gut nachvollziehen, allerdings seien die Verantwortlichen auf der Suche nach einer Lösung. Offen ist jedoch, wie die aussehen wird. Die minimale Variante sehe vor, die Anlage wieder in den alten Zustand zu versetzen; sprich: Es sollen weitere Bäume beseitigt, die Steine versetzt und der Platz gesäubert werden. Die große Lösung wäre ein komplette Umgestaltung des Geländes. Doch das ist teuer. „Wir haben Angebote eingeholt, die jenseits von Gut und Böse liegen“, sagt Spohr. Zwischen 40000 und 60000 Euro würde die Erneuerung des Spielplatzes kosten. „Das ist unangemessen“, sagt Spohr. Zumal die Anlage nicht übermäßig viel frequentiert werde.

Der Spieplatz an der Wiesenstraße war einst ein Friedhof. Das schränkt laut Fachdienstleiter Holger Spohr die Umgestaltungsmöglichkeiten ein. Quelle: Wirausky

Redderser Politiker und Vertreter der Verwaltung hatten bei der Ortsbegehung im August das Areal in Augenschein genommen und der Ortsrat wollte sich mit der Zukunft des Spielplatzes an der Wiesenstraße eigentlich schon in der letzten Sitzung im vergangenen Monat befassen. Weil zwei Ortsratsmitglieder fehlten, wurde das Thema vertagt. „Wir warten nun darauf, zu welcher Entscheidung der Ortsrat kommt“, sagt Spohr. Anschließend gebe es hoffentlich eine Lösung, damit die Anlage möglichst im Frühjahr nächsten Jahres wieder genutzt werden könne.

 

Von Dirk Wirausky

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadt Gehrden liegt der Antrag eines Bäckereiunternehmens vor, das am Stadtrand eine Filiale eröffnen will. Der Ausschuss berät über das Thema am Dienstag, 16. Oktober.

12.10.2018

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung hat den mit 75000 Euro dotierten Preis für Denkmalpflege vergeben. Darunter ist auch das historische Rittergut der Familie von Lenthe.

11.10.2018

Es hat schon eine mehr als 30-jährige Tradition: Das Preisschießen in Everloh. Nun sind die neuen Würdenträger ermittelt worden.

08.10.2018