Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Spiel, Spaß und Spannung am Rosenmontag

Gehrden Spiel, Spaß und Spannung am Rosenmontag

Fast 600 Schüler aller Jahrgänge haben am Rosenmontagsturnier der Oberschule teilgenommen. Gesucht wurde das beste Völkerball-Team. Es waren die Schüler der Klasse 10e.

Voriger Artikel
Radsportler setzen auf bewährtes Team
Nächster Artikel
Investor informiert über Windpark-Pläne

Unschlagbar beim Völkerball-Turnier in der Sporthalle: Die Jungen und Mädchen der Klasse 10e.

Quelle: Wirausky

Gehrden.  Am Ende lobte Emre Ölcen sich und sein Team selbst. „Es war ein gut organisiertes Turnier“, sagte der 17-Jährige bei der Siegerehrung des Völkerball-Turniers der Oberschule. Und fürwahr: Emre und seine kongeniale Helferin Asli Saricam leisteten Bemerkenswertes und ganze Arbeit. Für fast 600 zum Teil karnevalistisch kostümierte und geschminkte Jungen und Mädchen bereiteten sie das Traditionsturnier zu Rosenmontag vor. 

Der Aufwand sei groß gewesen, berichtete Emre. Seit Mitte der vergangenen Woche habe er geplant. Beim Turnier kam Emre zwischenzeitlich auch mächtig ins Schwitzen. Doch dabei verloren der Schülersprecher und die 16-jährige Asli nie die Ruhe und nie den Überblick. Auch wenn Asli kurz mal aufstöhnte. „Die rauben mir heute noch den letzten Nerv“ – um direkt anzuschließen: „Aber es macht trotzdem riesigen Spaß.“

Haben alles im Griff

Haben alles im Griff: die beiden Organisatoren Asli Saricam und Emre Ölcen vom Schülerrat.

Quelle: Wirausky

Spaß hatten auch die Schüler, so wie Cedric, Finn und Julian aus der Klasse 6e. „Es ist eine coole Sache“, meinte beispielsweise Finn. Dem stimmte Julian zu, auch wenn es aus seiner Sicht nicht alle Teilnehmer so ganz genau mit den Regeln nahmen. Für Cedric war der sportliche Wettkampf in der Sporthalle am Bad eine aufregende Abwechslung zum normalen Schulalltag.

3a101156-0ff5-11e8-9cf1-3bcdae92072a

Gut 600 Jungen und Mädchen haben am Rosenmontagsturnier der Oberschule Gehrden teilgenommen.

Zur Bildergalerie

Cedrics Hoffnung, dass seine Klasse die McDonald-Gutscheine gewinnen würde, erfüllte sich allerdings nicht. Die bekamen die Lehrer – und zwar nicht für ihre sportliche Leistung, sondern für die besten Verkleidungen. Die Pädagogen hatten die Rollen gewechselt: Aus den Frauen wurde Männer, aus den Herren die Damen. Unschlagbar waren die Jugendlichen der Klasse 10e. Sie gewannen souverän das Völkerball-Turnier. Platz zwei ging an die Klasse 6e, Dritte wurden die Schüler der Klasse 7a. Für alle gab es Süßigkeiten und Schokolade.

Der 16-jährige Halsha verkürzt die Zeit bis zur Siegereherung mit akrobatischen Streetdance-Einlagen

Der 16-jährige Halsha verkürzt die Zeit bis zur Siegereherung mit akrobatischen Streetdance-Einlagen.

Quelle: Wirausky

Für einen Höhepunkt sorgte der 16-jährige Halsha. Der Zehntklässler überbrückte die Zeit zwischen den Spielen und der Siegerehrung mit einer akrobatischen Street- und Breakdance-Einlage. Schlicht großartig. 

Von Dirk Wirausky

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten