Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Schützenkapelle probt für großen Auftritt

Gehrden Schützenkapelle probt für großen Auftritt

Für die 52. Auflage ihres Adventskonzerts haben die Mitglieder der Schützenkapelle Ottomar von Reden ein besonders anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Bis dahin heißt es: üben, üben,üben.

Voriger Artikel
Sein Motto: Gemeinsam anpacken
Nächster Artikel
Keine Belastung durch Wegfall der Kita-Gebühren

Die Schützenkapelle Gehrden probt derzeit intensiv für das Konzert in der Festhalle am 2. Advent.

Quelle: Privat

Gehrden.  Bereits seit mehreren Wochen bereiten sich die Mitglieder der Schützenkapelle Ottomar von Reden intensiv auf ihr jährliches Adventskonzert vor. Am Sonntag, 10. Dezember, findet die Traditionsveranstaltung bereits zum 52. Mal statt. 

Die Musiker haben sich in diesem Jahr bewusst für ein anspruchsvolles Programm entschieden. „Das setzt intensive Probenarbeit voraus“, sagt Dieter Mahlert, Pressewart der Schützenkapelle. Aus diesem Grund treffen sich die Mitglieder gleich zweimal pro Woche – donnerstags und sonntags. Und damit am 2. Advent auch wirklich nichts schiefgeht, widmen sich die Kapellenmitglieder sogar ein ganzes Wochenende nur der Musik. Vom 24. bis 26. November fahren sie für drei Tage gemeinsam nach Petershagen an der Weser.

Ein besonderer Schwerpunkt des diesjährigen Adventskonzerts liegt auf der Filmmusik. So erklingen bekannte Stücke Filmen wie dem „Dschungelbuch“, „Der Gendarm von St. Tropez“, „Romeo and Julia“ oder „Die Brücke am Kwai“. Außerdem haben die Blasmusiker Stücke aus dem Muscial „Westside Story“ im Repertoire.

Freunde der volkstümlichen Blasmusik werden allerdings ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Da es sich bei dem Auftritt um ein Adventskonzert handelt, sind sowohl deutsche als auch internationale Weihnachtslieder Teil des Programms und runden somit die musikalische Bandbreite ab. 

Beginn des Konzerts am 2. Advent ist um 16 Uhr in der Festhalle Am Castrum, Einlass ist ab 15 Uhr. Eintrittskarten sind für 10 Euro im Buchhandel Lesezeichen erhältlich. Die musikalische Leitung obliegt Olaf Nitsch, durch das Programm führt Dieter Mahlert. 

Von Marcel Sacha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten