Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadtkantorei hat einen neuen Leiter
Umland Gehrden Nachrichten Stadtkantorei hat einen neuen Leiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 30.12.2017
Die Vorsitzende Beate Ipsen (von links) und ihr Stellvertreter Günter Wittkop freuen sich über den neuen künstlerischen Leiter Martin Kohlmann. Quelle: Rabenhorst
Gehrden

 Die 1996 gegründete Stadtkantorei hat einen neuen künstlerischen Leiter. Nahezu geräuschlos hat Martin Kohlmann die Regie des Chores übernommen. Der Wechsel war durch die berufliche Veränderung des bisherigen Leiters Andreas Schmidt-Adolf nötig geworden. „Beide kennen sich vom Studium. Als Martin Kohlmann vom Weggang seines Kollegen hörte, hat er sich bei uns beworben“, verrät die Vorsitzende Beate Ipsen

Er sei ein Glücksfall für die Stadtkantorei. Und auch Martin Kohlmann fühlt sich wohl bei den Gehrdener Sängern. „Ich habe hier einen auf hohem Niveau arbeitenden Chor vorgefunden. Und auch menschlich passte die Chemie sofort zwischen uns“, erzählt der 33-Jährige, der evangelische Kirchenmusik (Master of Music) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover studiert hat. In den Fächern Chor- und Orchesterdirigieren wurde er unter anderem von Frank Löhr, Andreas Felber und Matthias Beckert unterrichtet. Außerdem studierte er in den Orgelklassen von Emmanuel Le Divellec, Ulfert Smidt und Dirk Elsemann.

Zahlreiche Meisterkurse in künstlerischem Orgelspiel und in Improvisation bei Guy Bovet, Michael Radulescu, Daniel Roth und Zsolt Gárdonyi sowie als Chorleiter und Dirigent bei Gerd Müller-Lorenz und Georg Hage ergänzen sein Studium. Er war an diversen Choreinstudierungen und als Dirigent an mehreren oratorischen Aufführungen im Großraum Hannover beteiligt, etwa an Einstudierungen der Oratorien Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy von Georg Friedrich Händel im Rahmen der Chortage Hannover mit mehreren hundert Chorsängern. Neben der Leitung des rund 80-köpfigen PetriChors in Weende bei Göttingen wird Kohlmann im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg-Lippe eine Kantorenstelle besetzen. Dort wird er als Organist und Orgellehrer tätig sein. 

Als Organist geht er einer regen deutschlandweiten Konzerttätigkeit nach. Seine Studien wurden unter anderem von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert. Der aus Salzgitter stammende Kirchenmusiker wurde für seine Leistung und sein Engagement mit zahlreichen Priesen ausgezeichnet. Zusätzlich zu seiner künstlerischen Arbeit ist er als Privatdozent am Mathematischen Institut der Universität Göttingen und als Lehrkraft an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover tätig, wo er derzeit noch den Masterstudiengang Chor-/Ensembleleitung anschließt.

Gesucht und gefunden: Die "Chemie" zwischen Martin Kohlmann und dem Chor stimmte von Anfang an. Quelle: Rabenhorst

Nun freut sich die Stadtkantorei auf ihr erstes Konzert unter neuer Leitung, das am 3. Juni ab 18 Uhr in der Michaeliskirche in Hannover-Ricklingen stattfindet. Das „Kantaten-Konzert“ beinhaltet Werke von Buxtehude, Bruhns, Schütz und Bach. Weitere Konzerte mit vielen wunderbaren musikalischen Momenten sind in Planung. 

Wer Zeit und Lust hat, mit der Stadtkantorei Gehrden vielfältige und anspruchsvolle Chormusik zu erarbeiten und aufzuführen, ist bei den Proben immer donnerstags von 19. 30 bis 21.45 im Bürgersaal des Rathauses Gehrden herzlich willkommen.

Von Heidi Rabenhorst

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gehrdener Unternehmen Germerott erhält den Baustoff+Metall-Award für das Projekt Neubau Kirche Willehadi. Der Betrieb bekommt den Preis bereits zum zweiten Mal.

01.01.2018

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende – und es ist viel passiert in den vergangenen Monaten in Gehrden. Wir werfen einen Blick zurück und zeigen Ihnen noch einmal die spannendsten Themen.

31.12.2017

Es ist im wahrsten Sinne ruhig geworden um das beliebte Glockenspiel auf dem Marktplatz. Seit mehr als zwei Jahren müssen die Gehrdener schon darauf verzichten. Nun kam das Thema erstmals wieder auf - bei einer Einwohnerfragestunde während der Ausschusssitzung für Stadtplanung.

30.12.2017