Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wann war nochmal Bürgermeisterwahl?

Gehrden Wann war nochmal Bürgermeisterwahl?

In etwa sechs Wochen wird in Gehrden ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Das Wahlfieber hat die Bürger aber noch nicht erfasst. Viele kennen nicht einmal die Namen der Bürgermeisterkandidaten. Das ergab eine Blitzumfrage in Gehrdens Innenstadt.

Voriger Artikel
Tarifabschluss belastet Etats
Nächster Artikel
Wicke tritt als Einzelbewerberin an

Wer zieht ins Gehrdener Rathaus ein? Das entscheidet sich am 25. Mai.

Quelle: Symbolbild

Gehrden. Zugegeben: Repräsentativ ist sie nicht, aber ein Stimmungsbild deutet sie an. Bei einer Umfrage in der Gehrdener Innenstadt wusste nur jeder dritte Befragte, dass am Sonntag, 25. Mai, am Burgberg ein neuer Bürgermeister gewählt wird. Sieben von 20 Frauen und Männern brachten das Datum mit dem Wahltag zusammen - und häufig erst nach langem Überlegen. Vier Bürgern war es sogar egal. „Das ist mir nicht wichtig“, antworteten sie. Andere glaubten am 25. Mai sei Pfingsten, der Papst habe Geburtstag oder das Champions-League-Finale werde ausgetragen. Immerhin: Die Hälfte wusste, dass am 25. Mai ein neues Europaparlament gewählt wird.

Das wünschen sich Bürger von Gehrdens künftigen Stadtoberhaupt. Er wird am 25. Mai gewählt.

Zur Bildergalerie

Die drei Kandidaten Hermann Heldermann (CDU), Cord Mittendorf (SPD) und Gisela Wicke (parteilos) müssen noch kräftig die Werbetrommel rühren. Nur 30 Prozent der Befragten konnten alle drei Bewerber in einem Atemzug aufzählen. Jeder fünfte Bürger konnte nicht einen Namen nennen. Am bekanntesten ist der amtierende Verwaltungschef Hermann Heldermann. 70 Prozent der Befragten nannten ihn. Jeweils 60 Prozent kannten seine Mitstreiter Cord Mittendorf und Gisela Wicke.

Das Konterfei der drei Bewerber ist bisher auf keinem Wahlplakat in der Stadt zu sehen. Bislang beschränken sich Heldermann, Mittendorf und Wicke auf kleinere bürgernahe Aktionen in der Innenstadt. So lud Heldermann unter dem Motto „Sie kochen den Kaffee, ich bringe den Kuchen mit“ zu Gesprächen ein. Mittendorf wiederum verteilte unter anderem in charmanter Bachelor-Manier am Frauentag 150 Rosen in der Fußgängerzone und suchte den Meinungsaustausch bei Hausbesuchen. Wicke wiederum machte durch zwei Diskussionsrunden zum Thema Wirtschaftsförderung und Mehrgenerationenhaus auf sich aufmerksam. Aber die heiße Phase des Wahlkampfes wird erst nach Ostern beginnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky