Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Das sind die Touren 2019 im Calenberger Landsommer
Umland Hemmingen Das sind die Touren 2019 im Calenberger Landsommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 21.02.2019
Bei einem Spaziergang durch Arnum zeichnet Wolfgang Wessel-Schulze (Mitte) am Sonnabend, 18. Mai, die Entwicklung vom Bauerndorf zum vorstädtischen Ort nach. Quelle: Daniel Junker (Archiv)
Hemmingen/Pattensen/Laatzen

Das neue Programm vom Calenberger Landsommer ist da. Zehn Touren des ArbeitskreisesGästeführung im Calenberger Land“ führen auch durch das südliche Leinetal. Ein Überblick:

Calenberger Landsommer in Hemmingen

„Klein –aber oho“ lautet der Titel des Rundgang, der am Freitag, 29. März, um 14 Uhr an der Gaststätte Mutter Buermann am Stadtweg 1 in Devese beginnt. Bei der etwa eineinhalbstündigen Tour wird unter anderem die Deveser Kapelle thematisiert. Die Teilnehmer wandern auch durch Hiddestorf.

Durch das Alte Dorf in Hemmingen führt eine Tour, die am Freitag, 26. April, um 15 Uhr am Kulturzentrum Bauhof startet. Die Teilnehmer überlegen, wie das Leben im Alten Dorf früher ausgesehen haben könnte. Betrix Heimhuber zeigt unter anderem die kleine Wehrkapelle und den Verbleib der alten Hofstellen.

Bei einem Spaziergang durch Wilkenburg besichtigen die Teilnehmer am Freitag, 3. Mai, die St.-Vitus-Kirche. Die Tour nimmt auch Bezug auf das in Wilkenburg gefundene Römerlager. Die Teilnehmer erfahren, was die Römer wohl an diesen Ort geführt hat. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der St.-Vitus-Kirche.

Ein Rundgang durch Hiddestorf zum Thema „Einst und jetzt“ mit einem Besuch der Nikolaikirche steht am Freitag, 17. Mai, auf dem Plan. Treffpunkt für den rund 90-minütigen Spaziergang ist um 15 Uhr an der Nikolaikirche.

Eine Radtour zu den vier Hemminger
Kapellen sowie zum Mausoleum des Generals von Alten steht am Sonnabend, 22. Juni, im Kalender. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Kapelle im Alten Dorf in Hemmingen-Westerfeld.

Calenberger Landsommer in Laatzen

Beatrix Heimhuber bietet am Freitag, 20. September, einen Rundgang durch Grasdorf mit Besichtigung der St.-Marien-Kirche an. Die Führerin thematisiert dabei auch den Wandel des alten Bauerndorfes, das heute zur Stadt Laatzen gehört. Beginn ist um 15 Uhr an der Kirchstraße 4.

Alle genannten Touren werden von Beatrix Heimhuber geführt. Anmeldungen nimmt sie unter Telefon (0511) 2343329 und per E-Mail an trixi.heimhuber@gmail.com entgegen. Die Teilnehmer zahlen je nach Tour 4 bis 5 Euro.

Calenberger Landsommer in Pattensen

Um die Welfen im Calenberger Land dreht sich eine Tour, die Wolfgang Wessel-Schulze am Sonnabend, 9. März, anbietet. Im Mittelpunkt steht nicht nur die Feste Calenberg als Urzelle der Welfen im Calenberger Land. Bei einem Spaziergang um die Marienburg können die Teilnehmer immer wieder schöne Ausblicke auf das Schloss erhaschen. Dazu gibt es Informationen zur Geschichte des Schlosses und zur königlichen Familie. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Parkplatz vor der Feste Calenberg an der L 460 kurz vor Lauenstadt. Da die besuchten Orte weit auseinander liegen, ist es erforderlich mit dem Auto zu kommen.

Sonnabends am 11. Mai und am 19. Oktober wandeln Interessierte zusammen mit Wolfgang Wessel-Schulze auf den Spuren jüdischer Mitbürger in Pattensen. Treffpunkt ist jeweils um 15 Uhr vor der Gaststätte Anno am Marktplatz Pattensen. Für den Rundgang sind zwei bis zweieinhalb Stunden vorgesehen. Männer sollten für den Friedhofsbesuch eine Kopfbedeckung mitbringen.

Die Entwicklung vom Bauerndorf zum vorstädtischen Ort des größten Hemminger Stadtteils Arnum zeichnet Wolfgang Wessel-Schulze am Sonnabend, 18. Mai, bei einem zweistündigen Rundgang durch die Ortschaft nach. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Friedenskirche an der Bockstraße.

Anmeldungen für die Pattenser Touren sind bei Wolfgang Wessel-Schulze unter Telefon (05101) 4738 und per E-Mail an wessel_schulze@htp-tel.de möglich. Die Teilnehmer zahlen je nach Tour 4 bis 5 Euro.

Einen Wildkräuterspaziergang auf der alten Feste Calenberg bietet Grudrun Fischer-Seidel am Sonntag, 19. Mai, an. Sie berichtet darüber, welche Wildkräuter und Heilpflanzen sich dort ihren Platz erobert haben. Thematisiert wird auch das Kräuterwissen von Heilern, Hexen und Hirten, die sich dieser Kräuter bedient haben. Treffpunkt ist um 11 Uhr am gemauerten Trafohäuschen am Calenberg in Lauenstedt bei Schulenburg. Die Teilnehmer sollten etwa zwei Stunden einplanen und 4 Euro mitbringen. Anmeldungen nimmt Gudrun Fischer-Seidel unter Telefon (05044) 1715 sowie per E-Mail an fischer-seidel@web.de entgegen

Die Teilnehmer aller Touren sollten auf festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung achten. Fast alle Touren sind auch als Ergänzung zum Schulunterricht buchbar. Auf der Internetseite können sich Interessierte die komplette Broschüre mit allen Veranstaltungen und weiteren Informationen herunterladen.

Von Daniel Junker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Unabhängigen im Rat der Stadt Hemmingen werden den Haushaltsplan 2019 ablehnen. Das hat ihr Fraktionsvorsitzender Wolf Hatje angekündigt. Auch die Grünen werden gegen den Etat stimmen.

20.02.2019

Zu teuer: Die Stadtfeuerwehr Hemmingen wird ihre Fahrzeuge nicht in einer eigenen Waschhalle reinigen können. Das ist das Ergebnis der Etatberatungen in den vier Ratsfraktionen.

20.02.2019

Die Leine-VHS hat das 100-jährige Bestehen der Volkshochschule in der Albert-Einstein-Schule gefeiert. Der frühere Umweltminister Wolfgang Jüttner sprach in seiner Festrede über Populismus und über die Idee der Volkshochschulen als „neutrale Plattform der politischen Streitkultur“.

23.02.2019