Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Von Tears in Heaven bis zum Ave Maria
Umland Hemmingen Von Tears in Heaven bis zum Ave Maria
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 12.07.2018
Bei ihrem Konzert in der Nikolaikirche unterhalten Raphael und Marleen Jaspert mit dem Ave Maria und Bossa Nova-Klängen, wie auch mit Filmmusiken und traditionellen irischen Volksliedern. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Hiddestorf

 Über den vollwertigen Konzert-Ersatz für das zum Teil erkrankte Trio Suoni Dorati durch das Jaspert-Duo freuten sich in der Nikolaikirche mehr als 40 Zuhörer und Gemeindepastor Richard Gnügge. Statt rein klassischer Klänge bekamen die Konzertgäste am Freitagabend dafür einen bunten, einstündigen Reigen mit Liedgut aus Bereichen wie Musical, Filmmusik und Volkslied zu hören. Zu verdanken war dies der Sängerin des Suoni Dorati-Trios, der aus Hiddestorf stammenden Marleen Jaspert, die kurzfristig ihren Ehemann Raphael davon überzeugte, mit einzuspringen.

„Wir haben im vergangenen Jahr in dieser Kirche geheiratet – da kann ich nicht einfach so ein Konzert hier ausfallen lassen“, begründete Marleen Jaspert den gemeinsamen Auftritt als Jaspert-Duo, dass eigentlich auch schon ein Trio ist. Die ausgebildete Opernsängerin erzählte, dass bald Nachwuchs erwartet wird und dies ihr erster Auftritt während der Schwangerschaft ist. Beide Ehepartner sind auch als Lehrkräfte an der Musikschule Hemmingen aktiv.

Bei ihrem Feitagabend-Konzert in der Nikolaikirche unterhalten Raphael und Marleen Jaspert mit dem Ave Maria und Bossa Nova-Klängen ebenso, wie mit Filmmuisk und traditionellen irischen Volksliedern. Quelle: Torsten Lippelt

Begleitet von Raphael Jaspert an einer elektrisch verstärkten Gitarre verzückte Marleen Jaspert das Publikum mit ihrem variationsreichen Gesang, gleich ob es im Musical-Stil um „Das Farbenspiel des Winds“ aus dem Zeichentrickfilm Pocahontas ging, um den Bossa Nova-Song „Boy von Ipanema“ oder aber sehr gefühlvoll um Eric Claptons „Tears in Heaven“. Neben irischen Volksliedern und englischen Traditionals standen auch klassische Werke auf dem Programm, wie „Music for a While“ von Henry Purcell und das „Ave Maria“ von Gulio Caccini, bei dem Marleen Jaspert gekonnt und beeindruckend ihr gesamtes stimmliches Spektrum zur Geltung brachte. Als ideale Kombination erwies sich bei allen Liedern die Gitarrenunterstützung durch ihren Ehemann. Mit Leonard Cohens „Hallelujah“ als Zugabe wurde das Jaspert-Duo schließlich mit lautem Applaus entlassen.

Von Torsten Lippelt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr kündigt den Baubeginn von zwei weiteren Projekten für die B3neu an: Die Überführungen über die Bockstraße und den Pattenser Feldweg.

12.07.2018

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Brand des Wohnhauses an der Dorfstraße in Hemmingen-Westerfeld abgeschlossen. Der Schaden liegt bei 200.000 Euro.

12.07.2018

Nicht nur Pizza und Burger lassen sich bequem nach Hause liefern. Auch Bio-Obst oder Gemüse in Kisten und Kochboxen sind beim Verbraucher beliebt. Das Geschäft bei Anbietern wie „Gemüsekiste“ aus Hemmingen läuft gut. Ist noch Luft nach oben?

09.07.2018
Anzeige